Christian Schwab und "thoni mara" - die Marke der Nautilus skin touch GmbH & Co KG / © thoni mara

Ausgezeichnete Sportwäsche aus Jahnsbach

23.02.2010

Mit eigener Marke "thoni mara" auf dem Markt etabliert

Seit ihrer Gründung 1998 stellt die inhabergeführte Firma Nautilus skin touch GmbH & Co KG im kleinen erzgebirgischen Ort Jahnsbach, dem ehemaligen Zentrum der Strumpfindustrie in Deutschland, Bekleidung für den Freizeit und Sportbereich her. Insbesondere Joggingfreunde sowie Amateure und Profis der Leichtathletik zählen zur Laufkundschaft.

Am Anfang startete man mit drei Mitarbeitern und einigen wenigen Maschinen, um Herrenwäsche und Damenmode unter der Marke “Nautilus skin touch“ zu etablieren. Mittlerweile arbeiten 38 Mitarbeiter unentwegt daran, neue Generationen hochfunktioneller Wäsche zu entwerfen und herzustellen.

Nautilus skin touch GmbH & Co. KG

Straße der Freundschaft 102

09419 Thum

Fon : +49 37297 / 49608

Email : info@nautilus-skin-touch.de

www.thonimara.de

Seit 2007 ist Nautilus skin touch mit einer eigenen Marke namens "thoni mara" auf dem Markt und hat als Nischenanbieter innerhalb weniger Jahre eine begeisterte Läufergemeinde um sich versammelt. Neben Kollektionen von Sportwäsche und Funktionsoberbekleidung befinden sich auch Bade- und Strandmode im Angebot, die in Lohnfertigung hergestellt werden. Zu den Kunden gehören daher Skibekleidungshersteller und Funktionswäschefabrikanten für den Bergsport.

Der Erfolg der Jahnsbacher Firma beruht nicht zuletzt auf dem Vertrauen in das Können der erzgebirgischen Textilfacharbeiter und auf den Fertigkeiten des Designers Christian Schwab, der neben Otto Schwab Gründer der Firma ist.

Als Nischenanbieter von Sportbekleidung geht Nautilus skin touch nicht über den Preis. Die Qualität und die Kundenkommunikation sind aus Unternehmenssicht die wichtigsten Argumente. Und als eine der wenigen Textilfirmen setzt die Firma in Jahnsbach zu 100 Prozent auf den Standort Deutschland – auf regional vernetzte Lieferketten. Das Garn kommt meist aus Zeulenroda, gefärbt wird in Limbach-Oberfrohna oder Tannenberg, gewebt und genäht in Jahnsbach. Dadurch lassen sich lange Lieferzeiträume verkürzen – ein erheblicher Vorteil gegenüber der Billigkonkurrenz aus Asien und den Großen der Branche. Es ist auch ein Alleinstellungsmerkmal, das dem Siegel „Made in Germany“ auch wirklich gerecht wird.

Die Idee, eine eigene Marke auf den Markt zu bringen, hat ihre Wurzeln in einem Versuch von Designer Christian Schwab, der selbst passionierter Marathonläufer ist. Sein Gedanke, dass Sportbekleidung elastisch, atmungsaktiv, schnelltrocknend und funktionell sein sollte, erwies sich als Glücksgriff. Seit der geglückten Markteinführung werden mit der Marke „thoni mara“ 15 bis 20 Prozent des Umsatzes  erwirtschaftet. Einheimische Sportkleidung hat natürlich ihren Preis. Deshalb wird die Marke eher bei kleinen Fachhändlern gelistet, die auf Beratung und Produktqualität setzen.

Die jüngsten Kreationen der „thoni mara“-Kollektion wurden auf der Internationalen Sportmesse in München mit dem Preis für Neuheiten ausgezeichnet – dem Brand New Award. Qualität und Kreativität setzen sich eben durch.