342.376 Einwohner
ERZ KFZ-Kennzeichen
2008 Gründungsjahr

Einwohnerstärkster Landkreis Ostdeutschlands

Der Erzgebirgskreis besteht seit dem 01.08.2008. Er wurde im Rahmen einer Kreisgebiets- und Funktionalreform in Sachsen aus den Altlandkreisen Annaberg, Aue-Schwarzenberg, Mittlerer Erzgebirgskreis und Stollberg gebildet. Mit fast 350.000 Einwohnern ist der Erzgebirgskreis der einwohnerstärkste Landkreis Ostdeutschlands. Nicht nur deshalb ist er für die Wirtschaft ein attraktiver Standort. Die Erzgebirger produzieren Spitzenqualität – sowohl in kleinen Handwerksbetrieben als auch in Hightech-Unternehmen. Durch die Nutzung der natürlichen Ressourcen des Erzgebirges sind die Metallverarbeitung, die Kunststoffindustrie, die Textilverarbeitung und die Holzwirtschaft traditionell besonders stark vertreten. Dominiert wird der starke Mix aus kleinen und mittleren Unternehmen im verarbeitenden Gewerbe mit fast 50 Prozent aus dem Metallbereich. Früher hier gefördert, ist das Metall der Werkstoff, der gegenwärtig tagtäglich be- und verarbeitet und in jede Form gebracht wird. Bis heute entstand ein enormer Fundus aus ingenieurtechnischen Erkenntnissen, handwerklichem Geschick und branchengebundenem Spezialwissen. Davon profitieren nicht nur Traditionsunternehmen, sondern besonders Neugründer und geschäftstüchtige Investoren: So entstehen heute Sondermaschinen für die Automobilindustrie, innovative technische Textilien für die Automobil-, Bau- und verarbeitende Industrie sowie Hightech für die Umwelt. Starke Partner finden die Unternehmen in den Tausenden Handwerksbetrieben, die in zahlreichen Innungen in der Kreishandwerkerschaft organisiert sind.

Mehr als die Hälfte der Fläche wird in der Region landwirtschaftlich genutzt. Zwei Prozent aller Beschäftigten im Erzgebirgskreis sind in den über 1.000 Landwirtschaftsbetrieben beschäftigt. Es dominiert die Rinderhaltung bzw. Milchviehproduktion. Viele Unternehmen bieten ihre Produkte vor Ort als Direktvermarkter an. Die landschaftlich reizvolle Region mit ihren zahlreichen kulturellen und touristischen Angeboten gilt zudem als die größte zusammenhängende Tourismusregion Sachsens und lockt jährlich zahlreiche Besucher in das sächsische Mittelgebirge.Fleiß, Erfindergeist, Bodenständigkeit und absolute Zuverlässigkeit zeichnen die Menschen dieser Region seit Jahrhunderten aus. Noch heute stehen sie für fachliche Kompetenz und Leistungskraft.Damit das so bleibt, wird auf frühzeitige Kommunikation zwischen Nachwuchsfachkräften und regionaler Wirtschaft gesetzt. Kooperationen zwischen Schulen, Universitäten, der Berufsakademie Breitenbrunn und den Unternehmen bieten viele Vorteile – für junge Leute mit frischen Ideen und erfahrene Unternehmer.  Ein fundiertes Bildungssystem ist die Basis für die gut ausgebildeten Fachkräfte. Mit 89 Grundschulen, 38 Oberschulen, 11 Förderschulen, 13 Gymnasien, einem Kolleg, drei beruflichen Schulzentren und 8 berufsbildenden Schulen in Trägerschaft der Kommunen, des Landkreises oder in freier Trägerschaft ist die Schullandschaft im Erzgebirgskreis vielseitig und lebensbegleitend.

Schon gewusst?

Sportasse wie Jens Weißflog oder Eric Frenzel haben in der Eliteschule des Wintersports in Oberwiesenthal ihre sportliche Karriere begonnen.

Eric Frenzel

Der Erzgebirgskreis ist der einzige unter den 299 Landkreisen in Deutschland, der Eigentümer eines Stadions ist. Im Erzgebirgsstadion Aue bestreiten die Profifußballer des FC Erzgebirge Aue e. V. ihre Spiele.

Das Erzgebirgsstadion in Aue / © André Beuthner / Landratsamt Erzgebirgskreis

Der Naturpark Erzgebirge/Vogtland erstreckt sich über die oberen Lagen von Vogtland und Erzgebirge im Südosten Deutschlands entlang der Staatsgrenze zu Tschechien. Er ist damit der Naturpark mit der größten Längsausdehnung in Deutschland.

Natur erleben / © BUR Werbeagentur GmbH

Im Erzgebirgskreis steht die Wiege der ersten, serienmäßig gefertigten Metallkarosserie für PKW und des ersten FCKW-freien Kühlschranks der Welt.

Der erste FCKW-freie Kühlschrank "Greenfreeze" im Ausstellungszentrum Historische Kleinkälte Scharfenstein / © Historische Kleinkälte Scharfenstein e.V.

Die Holzspielzeugmacher- und Drechslerschule Seiffen ist als Außenstelle des Beruflichen Schulzentrums für Ernährung, Technik und Wirtschaft des Erzgebirgskreises deutschlandweit einmalig.

Kunstandwerk im Erzgebirge / © Gunter Springsguth

Der Begründer der wissenschaftlichen Bergbaukunde, Georgius Agricola (1494-1555), und der Rechenmeister Adam Ries (1492-1559) waren im Erzgebirgskreis beheimatet.

Weltbekannte Persönlichkeiten aus dem Bereich Kunst und Kultur wurden im Erzgebirgskreis geboren, z.B. der Dichter, Komponist und Thomaskantor Johann Hermann Schein (1586-1630), der erzgebirgische Volksheld Karl Stülpner (1762-1841), die Opernsängerin Elisabeth Rethberg (1894-1976), der Kreuzkantor Rudolph Mauersberger (1889-1971) und sein Bruder, der Thomaskantor Erhard Mauersberger (1903-1982).

Immer informiert – Jetzt Newsletter abonnieren.