Der Podcast aus dem Erzgebirge

Hammer Leute. Hammer Stories. Hammer was zum Hören. Denn dieser Podcast erzählt echt und kernig, mit Blick nach vorn und ganz viel hERZ von Menschen, Machern und Möglichkeiten des Erzgebirges. Ihr Pulsieren prägt und gestaltet die Welterbe-Region, macht sie lebendig und liebenswert, vereint Tradition und Innovation, schafft Dynamik. Fühl den Puls und höre diesen unvergleichlichen hERZschlag. Hör rein, abonniere den Podcast und schenk uns dein Herz!

Der Podcast ist eine Produktion von Erzgebirge – Gedacht. Gemacht. und damit des Regionalmanagements Erzgebirge. Das ist eine Initiative des Erzgebirgskreises und der elf größten Städte des Erzgebirges. Unser Ziel ist dabei die Herzen der Menschen zu erreichen. Sowohl das der Menschen in der Region, als auch das der Menschen außerhalb, um noch mehr für das Erzgebirge zu begeistern.

Bisherige Episoden

Botschafter des Erzgebirges #01: Einer, der die Welt zum Leuchten bringt

Was haben norwegische Lachse und Coldplay gemeinsam? Sie vertrauen auf Licht- und Lasertechnik aus dem Erzgebirge. Um herauszufinden, was im Detail dahintersteckt, haben wir uns mit Enrico Oswald getroffen. Er ist Geschäftsführer der LEC GmbH im erzgebirgischen Eibenstock, einem Unternehmen, das weltweit für seine Lasertechnik bekannt ist. Seine Firma steht auf zwei stabilen Beinen. Einerseits stellt er große Stars und beeindruckende Bauwerke ins gleißende Rampenlicht. Und dann wieder behält er den kühlen Kopf, wenn Laser der Wissenschaft zur Erleuchtung verhelfen.

Im Podcast erzählt Enrico Oswald über Gänsehautmomente mit glücklichen Zuschauern, über läusefreie Lachse, darüber, was ein malaysischer Chiphersteller mit dem Botschafter des Erzgebirges zu tun hat und wie es ihm gelingt, selbst Konzernchefs ins Erzgebirge zu locken. Wenn du wissen willst, wie aus Leidenschaft zum Business eine Reise um die Welt wird, dann hör in unsere neue Podcast-Folge!

Alle Infos zu den Gästen dieser Folge:

Enrico Oswald ist Geschäftsführer der LEC GmbH und Botschafter des Erzgebirges. Mehr Infos zu ihm und seinen Unternehmen findest du hier.

Christopher liebt es zu ERZählen und das am liebsten mit und über Menschen. Deshalb hat er auch einen eigenen Podcast, der sich Erzgebürger nennt und den wir Dir gerne ans hERZ legen. Mehr Infos zum Host der heutigen Folge findest du auf erzgebuerger.de

Erzgebirgisch #03: MundART

Der letzte Teil der Mini-Serie zum Dialekt bringt etwas Außensicht ins Spiel. Die Genusshandwerkerin und eine der besten Fleischermeisterinnen Deutschlands, Christin Popella, ist absolute Verfechterin der Mundart, kennt aber auch den ein oder anderen Struggle damit: Als sie bei ihrer Ausbildung in Franken nur noch Fränkisch verstanden hat, lag das nicht daran, dass sie die einzige Frau unter den Gesellen war. Der andere Gast, ist ein vielen bekannter Erzgebirger. Er ist weit gereist und zudem auch weit geflogen. Jens Weißflog bringt es wie bei einem sauberen Telemark auf den Punkt: Hauptsache man versteht sich untereinander, egal ob mit mehr oder weniger Mundart!

Übrigens: Mehr zu unserer erzgebirgischen Mundart erfährst du in Episode 1 und Episode 2 dieses Podcasts.

Alle Infos zu den Gästen dieser Folge:

Du möchtest mehr über Christin Popella, eine der „Botschafterinnen des Erzgebirges“ erfahren und vielleicht mit ihr an der Theke einige Worte im Dialekt wechseln? Hier geht es zu ihrem Genusshandwerk.

Zu Jens Weißflog gibt es so viele Infos, Geschichten, Links und Verweise. Aber er freut sich sicher über einen Besuch in seinem Appartementhotel.

Andreas Göbel und sein interaktives Wörterbuch der erzgebirgischen Mundart erzgebirgisch.de begleitet uns durch alle Folgen der Miniserie. Solltest du ein Wort kennen und nicht im Wörterbuch finden, Andreas freut sich über Deine Impulse in Sachen Mundart.

Christopher Gahler liebt es zu ERZählen und das am liebsten mit und über Menschen. Deshalb hat er auch einen eigenen Podcast, der sich Erzgebürger nennt und den wir Dir gerne ans hERZ legen. Mehr Infos zum Host dieser Folge findest du hier: erzgebuerger.de

Erzgebirgisch #02: MundART

hERZlich Willkommen zu Teil 2 unserer Serie „Unser Erzgebirgischer Dialekt“. Mund ART – geschrieben ist wahrscheinlich gleich klar, worum es in dieser Podcast-Folge geht. Wir widmen uns dem Dialekt als kreative, künstlerische Ausdrucksform – also der MundART im besten Sinne. Christopher, als Host des Herzschlag-Podcasts traf sich dafür mit einer jungen Lyrikerin, die in Mundart schreibt. Er schaut einem jungen Ensemble-Mitglied des Mundarttheaters Crottendorf genauer auf die Gusch, wie man im Erzgebirge gerne sagt. Und er lauscht den Klängen von „fei“. Du weißt fei jetzt gar nicht so genau, was „fei“ so richtig ist? … ein Grund mehr in diese Folge zu hören.

Übrigens: Wenn du wissen willst, wo Erzgebirgisch herkommt, wann wir Mundart nutzen und wie man dazu kommt, ein digitales Erzgebirgisch-Wörterbuch aufzubauen, dann hör mal in Episode 1 rein.

Alle Infos zu den Gästen dieser Folge:

Hier kann „fei“ jeder in die Varschln der Band reinhören: fei-musik.de

Neben dem Crottendorfer Mundarttheater, mit dem Paul Fournes auf der Bühne steht, gibt es noch weitere Mundartgruppen in der Region, die mit viel Leidenschaft ihre Komödien und Schwänke zur Schau stellen. Einen Überblick der Mundartgruppen gibt’s hier.

Kristins Kunst füllt bisher vor allem Notizbücher. Mit einigen ihrer Mundartgedichte war sie bereits bei Schüler- und Nachwuchs-Literaturpreisen erfolgreich, wie du hier lesen kannst.

Andreas Göbel und sein interaktives Wörterbuch der erzgebirgischen Mundart erzgebirgisch.de begleitet uns durch alle Folgen der Miniserie. Solltest du ein Wort kennen und nicht im Wörterbuch finden, Andreas freut sich über Deine Impulse in Sachen Mundart.

Christopher Gahler liebt es zu ERZählen und das am liebsten mit und über Menschen. Deshalb hat er auch einen eigenen Podcast, der sich Erzgebürger nennt und den wir Dir gerne ans hERZ legen. Mehr Infos zum Host dieser Folge findest du hier: erzgebuerger.de

Erzgebirgisch #01: Dem Dialekt auf der Spur

Zum Start des Podcasts Herzschlag widmen wir uns einem Thema, das emotional stark besetzt ist: Sie ist geliebt, gehasst, verpönt, gemocht, belächelt und gerade deshalb in so vielen Gegenden Teil der regionalen Identität. Sie, das ist die Mundart – die erzgebirgische Mundart. Denn bei uns im Erzgebirge hat sie eine große Bedeutung - unser Dialekt wird nämlich nicht nur gesprochen, sondern man findet ihn auch in Musik, Kultur, Literatur und in der Wirtschaft. Grund genug also, um daraus eine Podcast Mini-Serie zu hämmern, die sich dem Thema hörbar nähert.

Heute in Teil 1 der dreiteiligen Mini-Serie „Unser Erzgebirgischer Dialekt“ geht es zunächst um Fragen wie: Wo kommt der Dialekt her? Wann nutzen wir Mundart und tun das vielleicht sogar ganz bewusst und wann ist es eher unangebracht? Unser Host Christopher spricht dazu mit Sprechwissenschaftlerin und Sprechtrainerin Anna Lichtenstein und mit Andreas Göbel, dem Mann hinter dem Erzgebirgs-Wörterbuch erzgebirgisch.de und findet ganz nebenbei Lieblingsworte im Dialekt heraus.

Alle Infos zu den Gästen dieser Folge:

Anna Lichtenstein ist ausgebildete Opernsängerin und Sprechwissenschaftlerin. Ihre Vision ist es den Menschen zu zeigen, dass sie eine Stimme haben, sowohl im akustischen, als auch im übertragenen Sinne.

Andreas Göbel und sein interaktives Wörterbuch der erzgebirgischen Mundart erzgebirgisch.de begleitet uns durch alle Folgen der Miniserie. Solltest du ein Wort kennen und nicht im Wörterbuch finden, Andreas freut sich über deine Impulse in Sachen Mundart.

Christopher Gahler liebt es zu ERZählen und das am liebsten mit und über Menschen. Deshalb hat er auch einen eigenen Podcast, der sich Erzgebürger nennt und den wir Dir gerne ans hERZ legen. Mehr Infos zum Host dieser Folge findest du hier:

noch mehr Erzgebirge entdecken