Zurück zur Übersicht

22

Juni 2018

10. Botschaftertreffen

Sparkassen-Skiarena Oberwiesenthal

Auftakt zum Erzgebirgs-Biathlon-Firmencup

Allein fünf Olympiamedaillen brachten 2018 Vertreter aus dem Erzgebirge aus Südkorea nach Hause. Aber während es in anderen Sportarten mit geringerer Erfolgsquote selbstverständlich ist, dass Sportler mit Millionenbeträgen unterstützt werden kann man im Wintersport davon nur träumen. Diesem Manko ein Stück entgegenzutreten, war einer der Gründe, die am 22. Juni 2018 knapp 100 Vertreter aus Sport und Wirtschaft in der Sparkassen-Skiarena am Fichtelberg zusammen brachte. In gemeinsamer Organisation von Regionalmanagement Erzgebirge, dem Förderkreis Olympiastützpunkt Außenstelle Kurort Oberwiesenthal e.V. und dem WSC Erzgebirge Oberwiesenthal e.V. gelang das Experiment: ein Treffen der Botschafter des Erzgebirges und zugleich Sommerbiathlon als Firmenevent.

Bislang dienten Firmenstandorte und die damit verbundenen wirtschaftlichen Erfolgsgeschichten als wechselnde Kulisse der Veranstaltung. Im Olympiajahr nun konnten Botschafter-Unternehmen mit einem ganzen Team aktiv werden. Bei Bedarf unterstützte ein Nachwuchssportler des Bundesstützpunktes das Unternehmensteam und hatte damit direkten Kontakt zu potenziellen Sponsoren. Der Staffelwettbewerb umfasste pro Team eine Laufstrecke von 4 x 1,5 km und zwei Schießübungen je Läufer. Im Beisein erfolgreicher Wintersportler wie Eric Frenzel und Anke Wischnewski stellten die Unternehmen ihr sportliches Können unter Beweis. Nieselregen und Kälte zum Trotz zeugte die gute Stimmung unter den Teilnehmern davon, dass man keinen Sonnenschein braucht, um gute Leistungen zu zeigen und im Team Spaß zu haben. Denn Teambuilding war ein weiterer wichtiger Grund für die Organisation der Veranstaltung. Ein Baustein für ein gesundes Betriebsklima sind gemeinsame Aktivitäten in der Belegschaft, denn im sportlichen Wettkampf zählen Strategie, Leistungsvermögen und Teamgeist – Eigenschaften, die auch Unternehmen zum Erfolg benötigen.



Das Siegerteam des ersten Erzgebirgs-Biathlon-Firmencups 2018 ist hoch motiviert und international aufgestellt. Die Vertreter der Norafin Industries (Germany) GmbH holten sich einen Nachwuchssportler des Stützpunktes ins Team. Dass einer der Sportler nicht nur Chef der R&D-Abteilung im Unternehmen ist, sondern auch mit seiner Familie aus Frankreich ins Erzgebirge zuwanderte, ist ein schöner Zufall mit großer Symbolik. Den zweiten Platz erkämpfte sich das Team des Landratsamtes, gefolgt von der Bretschneider Verpackungen GmbH aus Eibenstock. Geschäftsführerin Ulrike Seidel hat in ihren Groß- und Urgroßvätern als Gründer des Eishockeyvereins „Schönheider Wölfe“ und Stifter der Bretschneider Sportstätte in Eibenstock gute Vorbilder, die sie selbst durch Unterstützung von Sportvereinen und weiteren gesellschaftlichen Engagements fortführt.

Der gute Start des Events macht den Veranstaltern klar, dass eine Fortsetzung dieser Symbiose aus Wirtschaft, Sport und Teamevent folgen muss. Ob als winterliches Sommer- oder echtes Winterevent bleibt abzuwarten.



Immer informiert – Jetzt Newsletter abonnieren.