1 MAKERS DAY der Chemnitz Europäische Kulturhauptstadt/Region 2025

Chemnitz ist Europäische Kulturhauptstadt 2025, der PURPLE PATH ihr kulturelles Programm in der Region. Der Kunst- und Kulturweg PURPLE PATH verbindet Chemnitz mit zwischenzeitlich 31 Städten und Dörfern in Mittelsachsen und dem Erzgebirge; Erste Veranstaltungen, Ausstellungen und Diskussionsforen finden entlang der entstehenden kulturellen Route statt. 
Während sich BürgermeisterInnen vieler Kommunen zwischenzeitlich zu Cluster-Meetings treffen, lädt die regionale „Maker-Community“ zu ihrem #1 MAKERS DAY am 9. Juli 2021 in das durch einen Zeltbau ergänzte Herrenhaus Auerhammer nach Aue-Bad Schlema ein. 

Ziel des von Uta Georgi, MDR moderierten Tages ist es, einerseits ein weitergehendes Verständnis für die alte Tradition des Machertums und daraus andererseits eine internationale europäische Perspektive zu entwickeln. Alexander Ochs, einer der Kuratoren des umfangreichen Programms: „Wir verstehen das Erzgebirge als eine Region, in der in den vergangenen 800 Jahren immer wieder Neues aus Altem, immer wieder Innovation durch Prekariat entstanden ist. In der zur Zeit geführten Werte-Diskussion erscheint es uns wichtig, das Rad nicht unbedingt zu erfinden, aber aus den vielen vorhandenen Rädern eine weitergehende kreative Perspektive gemeinsam mit den Akteuren vor Ort zu entwickeln.“


Im Rahmen des MAKERS DAY werden neben Videos unterschiedliche Stücke der Angewandten Kunst aus der Ausstellung MADE IN des Kunstgewerbemuseums SK Dresden sowie von Studierenden der Angewandten Kunst Schneeberg (Fakultät der WHZ) präsentiert. VertreterInnen der Textilindustrie wie Sara Linke oder des Digitaldesigns wie Manuel Dudczig sprechen über die Lust am Firmengründen, Ines und Roger Herold stellen ihr Zukunftshaus in Lugau, Land.Leben 4.0, vor. Der aus Limbach-Oberfrohna stammende Schriftsteller Marko Martin spricht über das Verschwinden und Neuentdecken der Kultur des Ostens, Dr. Thorid Zierold vom Museum für Naturkunde Chemnitz diskutiert mit dem Seiffener Nussknacker-Produzenten Markus Füchtner über den Rohstoff Holz und das All. Der in Karl-Marx-Stadt geborene, heute international renommierte Künstler Andreas Mühe hält eine Laudatio auf das Erzgebirge, Josephine Hage stellt als Vertreterin des „Kreatives Sachsen e.V.“ die Idee von internationalen Maker-Hubs im Zusammenhang der Europäischen Kulturhauptstadt 2025 vor. Während die Filme von mushroom productions einen Blick auf die Crossover-Zukunft neuer Medien gewährt, führt Prof. Eberhard Görner in das abenteuerliche Leben der Renaissance-Unternehmerin Rosina Schnorr ein, und Heino Neuber, der zweite Vorsitzende des „Sächsischen Landesverbands der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine e.V.“ führt einen Flashmob zum Steigerlied an. 


Kristina Ebert vom Amt für Kultur und Tourismus in Aue-Bad Schlema freut sich auf das FABMOBIL, ein fahrendes Kunst- und Designlabor als Teil des Programms: „Die Zukunft des Designs, verbunden mit der Historie des Steigerlieds und unserer Rosina Schnorr spannt einen großen Bogen und ist recht nach unserem Geschmack“.

Was der Purple Path mit Rosina Schnorr und dem Herrenhaus Auerhammer zu tun hat, erfahren Besucher dann am Samstag, 10. Juli 2021 ab 11:00 Uhr im Herrenhaus. Im Interview mit dem Kurator des Purple Path, Alexander Ochs und dem Vorsitzenden des Förderverein – FreundInnen der europäischen Kulturregion Chemnitz 2025 e.V, Bernd Birkigt werden alle Fragen beantwortet. Über das Leben der Rosina erzählt Prof. Eberhard Görner um 13:00 Uhr und Autor Mike Hausstein gibt Einblicke in das Sächsische Kobalt und Blaufarbenwerk um 14:00 Uhr. Im Hammerherrenhaus sind Ausstellungsstücke von Andreas Mühe, dem Team von Trubel in der Poche e.V , Skulpturen und Sitzmöbel von Studierenden der Fakultät Angewandte Kunst Schneeberg sowie Teile der Wanderausstellung MADE IN: CRAFTS — DESIGN NARRATIVES zu sehen. Mitglieder des Förderverein Herrenhaus Auerhammer e.V. stehen vor Ort für Führungen im Herrenhaus zur Verfügung.

MADE IN: CRAFTS — DESIGN NARRATIVES ist das Ergebnis einer Reihe von Aktivitäten, die im Rahmen von zwei Jahren gemeinsam von sechs Organisationen durchgeführt wurden: dem Kunst- und Handwerksmuseum und der Designplattform OAZA in Kroatien; dem Museum für Architektur und Design in Slowenien; Nova Iskra und dem Mikser Design Festival in Serbien sowie dem Werkraum Bregenzerwald in Österreich und über 100 Handwerker_innen und Designschaffenden aus ganz Europa. Das durch „Creative-Europe“ geförderte Projekt soll Handwerksbetriebe und Kreativschaffende zusammenbringen und ein internationales Netzwerk aufbauen, das traditionelles und neues Handwerk zu innovativen Kooperationen führt. Die Ausstellung wird von 4.11. bis  12.12. 2021 in Schneeberg als Kooperationsprojekt des Kunstgewerbemuseums der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden mit der Angewandte Kunst Schneeberg Fakultät der Westsächsischen Hochschule Zwickau gezeigt.


Der Veranstalter des #1 MAKERS DAY ist Chemnitz Europäische Kulturhauptstadt + Region 2025; großzügig gefördert von IGA Industrie- & Gewerbevereinigung Westerzgebirge e.V., Kreatives Sachsen e.V., Kreatives Erzgebirge e.V., Stadtwerke Aue-Bad Schlema , dem Förderverein - FreundInnen der europäischen Kulturregion Chemnitz 2025 e.V. u.a.