Wie ein erzgebirgischer Maschinenbauer schnell einen neuen „Mitarbeiter“ liefert

07.04.2022

Online-Konfiguration für Roboterzellen

Sonderlösungen, Nischen finden: Unternehmen im Erzgebirge sind dafür bekannt, dass gerade spezielle Anfragen zu Höchstleistungen herausfordern. Die WESOBA Werkzeug- und Sondermaschinenbau GmbH trägt das Know-how für Nischenlösungen bereits im Firmennamen. Nun haben die Ingenieure des Teams drei Standartroboterzellen entwickelt, welche die Kunden über ein intuitiv einfaches Online-Tool selbst konfigurieren können. Mit diesem innovativen Angebot schließt das Schwarzenberger Unternehmen eine Lücke am Markt.

„Wir haben mit unserem neuen Angebot einen innovativen Schritt nach vorn gemacht“, erklärt Mario Pfaff, Geschäftsführer der WESOBA: Online-Konfigurationen entsprechen den Anforderungen der Zeit und Roboterzellen für die Fertigung in Handwerk bis Industrie liegen – auch aufgrund des Fachkräftemangels – mehr denn je im Trend. Diese beiden Ansätze hat das Unternehmen nun zusammengebracht und liefert seinen Kunden eine ideale Basis, um Roboterzellen günstig und doch individuell zu erwerben.

Neues Baukastensystem reduziert Zeit und Kosten

Mit dem Online-Baukastensystem von WESOBA können Kunden nun ihre Anwendung binnen kürzester Zeit umsetzen. Auf der Plattform wählt der Kunde je nach Bedarf des Automatisierungsgrades eine von drei Ausbaustufen der Zelle sowie den Roboterhersteller, das Fertigungsverfahren, den Automationsprozess und das Design – vom Einstiegsmodell in die Automation bis hin zu einer voll automatisierten Roboteranlage. Drei Hersteller sind bisher gelistet. „Nicht nur Kunden haben uns bereits erste Anfragen gestellt, sondern auch weitere Hersteller, die gern mit in das System aufgenommen werden wollen“, so Georg Pfaff, Projektleiter. Bisher war es so, dass WESOBA für seine Kunden jedes Produkt immer komplett neu entwickelt hat. Dahinter steckt ein großer zeitlicher und demzufolge auch finanzieller Aufwand, der per Baukasten nun reduziert werden kann.

WESOBA – jahrelanger Erfahrungsschatz für Sonderlösungen

Die WESOBA GmbH hat sich in den letzten 30 Jahren auf dem gesamtdeutschen und europäischen Markt für Werkzeug-, Sondermaschinen- sowie Roboteranlagenbau etabliert und zählt inzwischen die meisten namhaften Zulieferer der Automobilindustrie zu ihren Kunden. Im Bereich des Werkzeugbaus, fertigt das Unternehmen hauptsächlich Transfer- und Linienwerkzeuge. Im Bereich des Sondermaschinenbaus werden im Unternehmen kundenspezifische Sondermaschinen, Schweiß- bzw. Spannvorrichtungen und Roboteranlagen entwickelt, konstruiert und produziert. Und: Seit vielen Jahren investiert WESOBA zudem in FuE-Projekte.

Wesoba GmbH

Auer Straße 1c

08340 Schwarzenberg

Fon : +49 3774 / 1304-0

Email : info@wesoba.de

www.wesoba.de

Aktuelle Stellenangebote

Immer den Kunden im Blick

Der demografische Wandel zwingt viele Unternehmer zum Umdenken Richtung weiterem Ausbau der Automatisierung. „Für unserer Branche ist der Schritt in vielen Bereichen noch neu. Deshalb haben wir eine Referenzzelle bei uns im Unternehmen aufgebaut, die unseren Kunden nicht nur zeigen soll, was sie kann, sondern vor allem die letzten Hemmschwellen nehmen soll“, so Georg Pfaff. Mit der Entwicklung der Online-Plattform für günstige Roboterzellen trifft WESOBA den Nerv der Zeit, denn das Autoland Sachsen wird sich künftig verstärkt als Robotik-Hochburg profilieren.

Immer informiert – Jetzt Newsletter abonnieren.

Das Unternehmen WESOBA Werkzeug- und Sondermaschinenbau GmbH steht stellvertretend für eine der Schlüsselbranchen im Erzgebirge. Die Expertise rund um Metall ist eine der wichtigsten Kernkompetenzen in der Region. Früher hier gefördert, ist das Metall der Werkstoff, der heute tagtäglich be- und verarbeitet wird. So ist es eine logische Folge, dass die starke Branchenvielfalt im verarbeitenden Gewerbe von der Metallindustrie und dem Maschinenbau dominiert wird. Innerhalb des Verarbeitenden Gewerbes ist fast jedes dritte Unternehmen in der Metallbranche tätig. Verantwortlich dafür ist die über 800jährige Bergbauhistorie der Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří, die seit 2019 den Titel UNESCO-Welterbe trägt.