Bremsen für den Erfolg

10.05.2022

Über eine Manufaktur, die vom Bremsen lebt.

Torsten Guba ist Konstrukteur mit Leib und Seele. Der Diplom-Ingenieur ist ein Mann der Praxis. Neben seinem Vollzeitjob hat sich der 46-jährige Amtsberger still und heimlich zu einem der weltweit wenigen Anbieter für hochwertige, individualisierte Fahrrad-Bremsscheiben gemausert. Nicht nur in Szenekreisen sind die Bremsscheiben aus dem Erzgebirge heiß begehrt.

Auf der Suche nach einem Ersatzteil

Alles beginnt während des Studiums um die Jahrtausendwende herum. Der junge Student ist leidenschaftlicher Sportler, kommt zum Triathlon und kauft sich ein Fahrrad. Einige Jahre später zeigen sich erste Verschleißerscheinungen bei der Bremsscheibe, ein Ersatzteil muss her. So weit, so unspektakulär. Das Problem: Nach dem Kauf seines Fahrrads hatten sich die Standards für Bremsscheiben geändert. „Die neuen Bremsscheiben hatten jetzt alle eine 6-Loch-Aufnahme. Für mein Fahrrad brauchte ich aber eine 4-Loch-Aufnahme“, erklärt der Bremsen-Spezialist. Ein passendes Ersatzteil ließ sich partout nicht mehr auftreiben. „Ich hätte mein Fahrrad natürlich umrüsten können, aber das wollte ich nicht.“

Das Material für Bremsscheiben hat eine sehr spezielle Zusammensetzung, das ist kein Standardstahl.

Kurz darauf erleidet Guba einen Fahrradunfall, muss ins Krankenhaus. Wie es der Zufall so will, trifft er dort einen Leidensgenossen, der ebenfalls nach einem Fahrradunfall sein Schicksal teilt. Die beiden haben mit ihrer Leidenschaft schnell ein gemeinsames Thema und so kommt auch das Bremsenproblem zur Sprache. Zusammen fachsimpeln die Fahrrad-Enthusiasten und suchen nach einer Lösung. Am Ende steht eine Idee im Raum: Warum nicht einfach selber eine passende Ersatzscheibe bauen, am Ende vielleicht sogar verkaufen …?

BrakeSTUFF

09439 Amtsberg OT Weißbach

Email : info@brake-stuff.de

www.brake-stuff.de

Eine Idee nimmt Gestalt an

Gedacht, gemacht – der erste Konstruktionsentwurf ist schnell erstellt. „Damit bin ich dann zu einer Firma gegangen, die mir die Bremsscheibe aus einem einfachen Stück Metall gelasert hat.“ Auf den ersten Blick überzeugt das Ergebnis, die Scheibe passt. Form und Größe stimmen. Auf den zweiten Blick zeigen sich die Mängel. Die Ersatzscheiben bringen nicht annähernd die erforderliche Bremswirkung. Doch davon lässt sich der Konstrukteur nicht entmutigen. Typisch erzgebirgisch bleibt er dran, tüftelt weiter und lässt nicht locker.

Torsten Guba vermutet die Ursache in der Zusammensetzung des Metalls und lässt seine verschlissene Originalscheibe professionell analysieren. Volltreffer! „Das Material für Bremsscheiben hat eine sehr spezielle Zusammensetzung, das ist kein Standardstahl.“ Guba besorgt sich das passende Metall in der erforderlichen Stärke und startet einen zweiten Versuch. Diesmal passt alles und der passionierte Radfahrer hat endlich die Technologie für die gesuchten Bremsscheiben für sein Fahrrad.


Immer informiert – Jetzt Newsletter abonnieren.

Vom Einzelstück zum Onlineshop

Weil er noch Material übrig hat, lässt er gleich noch ein paar Scheiben mehr fertigen und bietet sie bei eBay zum Verkauf an. Der Erfolg lässt nicht lange auf sich warten, die Nachfrage steigt und bald kommen erste Anfragen für weitere Modelle und schließlich auch für individuelle Designs. 2007 meldet der Amtsberger ein Gewerbe an, BrakeSTUFF ist offiziell geboren. Seitdem geht Torsten Guba seiner Leidenschaft nach, entwirft, berechnet, verkauft und versendet neben Hauptberuf und Familie seine Bremsscheiben.

Ich sehe mich als Manufaktur für hochwertige, zuverlässige Bremsscheiben.

Daran hat sich bis heute im Grunde nichts geändert. Das Sortiment hat sich der Nachfrage entsprechend um weitere Montageteile für Bremsen erweitert. Der Verkauf läuft über eine Internetseite. Per Online-Konf igurator können Kunden einige Scheiben-Modelle sogar mit individuellen Schriftzügen versehen. Wer ein komplett eigenes Design wünscht, kann es sich von Torsten Guba konstruieren lassen. Nahezu alle Arbeitsschritte der Produktion erfolgen durch spezialisierte Unternehmen, die es im Erzgebirge zuhauf gibt: lasern, härten, schleifen, glasperlenstrahlen. Das Entgraten der Rohlinge und der weltweite Versand erfolgen durch Torsten Guba. Unterstützt wird er dabei durch seinen Vater.

Manufaktur aus Überzeugung und Leidenschaft

Etwa 90 % der Kunden sind Fahrrad-Enthusiasten, bei denen die Teile häufig hohen Belastungen ausgesetzt sind. Sie wollen ein hochwertiges Produkt und zahlen für Qualität und besonderen Service gerne etwas mehr als für die Ersatzteile von der Stange. Sie bestellen Scheiben mit eigenem Namen, individuelle Designs oder auch Spezialanfertigungen. Mit seinem gesammelten Know-how rund um Bremsscheiben und der Möglichkeit, Einzelstücke zu fertigen, ist der Amtsberger Vollblut-Konstrukteur aber auch zu einem gefragten Partner von Entwicklungsabteilungen namhafter Fahrradhersteller geworden. Sie lassen Bremsscheiben für Prototypen und Testmodelle bei ihm entwickeln und fertigen. Die spätere Serienfertigung überlässt er den großen Produzenten. „Ich will so große Stückzahlen gar nicht herstellen. Ich sehe mich als Manufaktur für hochwertige, zuverlässige Bremsscheiben. Und das soll auch so bleiben.“

Text: Philipp Senge

Foto: Lukas Ullmann