Zukunft für Innenstädte - Erzgebirge profitiert von Bundesprogramm

238 Kommunen aus ganz Deutschland sollen bei der Entwicklung ihrer Innenstädte und Ortskerne über ein in diesem Jahr neu aufgelegtes Bundesprogramm des BMI "Zukunftsfähige Innenstädte und Zentren" gefördert werden. Dafür hatte der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages bereits im Sommer 2021 die vorgesehenen Mittel für das Programm von ursprünglich 25 Millionen Euro auf 250 Millionen Euro erhöht. Auch vier Kommunen aus dem Erzgebirge profitieren von dem Programm. Bis spätestens 2025 müssen die Maßnahmen umgesetzt sein.

Viele Städte und Gemeinden sind von tiefgreifenden Veränderungen in ihren Innenstädten und Ortskernen betroffen. Das betrifft nicht nur einen anhaltenden Strukturwandel im Einzelhandel sondern auch touristische und gastgewerbliche Nutzungen, Kultureinrichtungen, Kirchen und Wohnraum. Es braucht teils funktionale und städtebauliche Anpassungen, um die Räume künftig für die Gesamtstadt langfristig zu sichern. Eine Neuorientierung von bislang stark einzelhandelsgeprägten Quartieren hin zu neuen multifunktionalen Nutzungen mit einer Vielzahl von Akteuren eröffnet auch neue Chancen. Mit dem Programm fördert der Bund modellhaft die Erarbeitung von innovativen Konzepten und deren teilweise Umsetzung.

Aus dem Erzgebirge sind dabei:

Augustusburg

Kinder machen Augustusburg - Neue, innovative und interaktive Nutzungen des Stadtraums und von leerstehenden Flächen für die jüngere Bürgerschaft und die touristischen Gäste der Stadt Für die historische Altstadt von Augustusburg sollen ein Handlungskonzept zur Aktivierung von Leerständen, ein Konzept für einen pädagogischen Bildungsweg durch die Altstadt und eine digitale und analoge Markthalle umgesetzt werden. Zudem sind die Einrichtung eines Verfügungsfonds, die Ertüchtigung von Schlüsselgebäuden entlang des Bildungspfads sowie die Ertüchtigung eines Coworking Spaces, eines Experimentierladens und die Erweiterung der digitalen Bürger- bzw. Besucherkarte geplant.

Ehrenfriedersdorf

B 95 als E(hrenfriedersdorfer)-Motor: Entlang der Bundesstraße B 95 sollen 95 neue Ideen für die Belebung des zentralen Stadtbereichs entwickelt und umgesetzt werden. In Ehrenfriedersdorf soll der durch die Bundesstraße B 95 belastete Zentrumsbereich aufgewertet werden, indem ein Mobilitäts- und Gestaltungskonzept, eine Machbarkeitsstudie für die Schlüsselimmobilie "ehemalige Notenbank" und Standortgutachten für weitere Schlüsselimmobilien erstellt sowie Flächen- und Raumpotenziale erfasst werden. Außerdem sollen ein Zentrenmanagement, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing sowie diverse Beteiligungsformate umgesetzt werden.

Marienberg

Netzwerk Innenstadt: Die historische Altstadt soll als Identifikationsmittelpunkt der Bewohner erhalten bleiben. Für die Aufwertung der Altstadt von Marienberg sollen verschiedene Konzepte (u.a. Innenstadtmarketingkonzept) und Machbarkeitsstudien (u.a. Aufwertung Stadtbild und Stadtgrün) erarbeitet werden. Zudem sollen ein Innenstadtmanagement, ein Verfügungsfonds, Öffentlichkeitsarbeit und baulich-investive Maßnahmen umgesetzt werden.

Stollberg

Vitales Trio - Etablierung interkommunale Zusammenarbeit zur Belebung der geschwächten Innenstädte mittels gemeinsam entwickelter Projekte. Für die Entwicklung der Innenstädte von Stollberg, Burgstädt und Grimma soll jede Kommune ein relevantes Thema bearbeiten (Handel und Gastronomie / Arbeiten in der Innenstadt / Tourismus und Freizeit). Der anschließende gegenseitige Austausch soll die Umsetzung ähnlicher Projekte erleichtern.