Exklusive Hightech-Textilien mit Bundespreis geehrt

Die Curt Bauer GmbH aus Aue-Bad Schlema ist am Wochenende mit dem Sonderpreis Premier-Finalist des Großen Preises des Mittelstandes 2020 geehrt worden. Mit der Verleihung der Sonderpreise beim Bundesfinale nahm der Wettbewerb um den bedeutendsten deutschen Wirtschaftspreis der Mittelständler für dieses Jahr bei einer Gala in Düsseldorf seinen Abschluss. Es ist das 26. Jahr des Wettbewerbs, bei dem bundesweit 4.970 kleine und mittelständische Unternehmen sowie wirtschaftsfreundliche Kommunen und Banken von mehr als 1.400 Institutionen nominiert wurden.

„Die Textilbranche ist schwierig, der Weltmarkt knallhart und viele deutsche Unternehmen sehen keine andere Überlebenschance, als in Niedriglohnländern zu produzieren. Trotzdem schaffen es einige Nischenhersteller, sich erfolgreich mit deutscher und europäischer Produktion zu behaupten. Zu ihnen zählt auch die Curt Bauer GmbH in Aue-Bad Schlema, ein traditionelles Familienunternehmen“ so hieß es in der Laudatio zur Preisverleihung in Düsseldorf. Das Unternehmen fertigt hochwertige Tisch- und Bettwäsche aus Damast und technische Textilien für Kunden weltweit, vom Großkunden bis zum Fachhändler, wobei Bekleidungsdamaste sogar für Westafrika produziert werden. Das Besondere: selbst Sonderanfertigungen in Kleinserie werden nach Kundenwunsch bis ins Detail umgesetzt. Und: Hightech-Entwicklungen werden ermöglicht durch die Zusammenarbeit mit verschiedenen Universitäten, Beratungsbüros und Forschungsgemeinschaften. Aktuell versucht die Curt Bauer GmbH, den steigenden Anteil technischer Textilien noch besser in die Produktionsabläufe zu integrieren. Dazu nimmt der Textilprofi an zwei Verbundvorhaben (u.a. am Netzwerk Smart composites Erzgebirge, kurz: SmartERZ) zum Aufbau von Smart Factories in der Textilindustrie und zur Effizienzsteigerung durch Produktions- und Assistenzsysteme (smartMoTex) teil. Außerdem wird an zwei Projekten des Zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM) zur Veredelung von Stoffen mitgearbeitet.

Die Curt Bauer GmbH arbeitet mit einer stabilen Stammbelegschaft, die seit drei Jahren bei 139 Mitarbeitern liegt. Auszubildende und Praktikanten ergänzen das Team, das von den beiden Geschäftsführern Michael und Gert Bauer geleitet wird. Neben einem herausragenden Produktportfolio und Knowhow flossen in die Bewertung auch Faktoren wie soziales Engagement und Aktivitäten zur Mitarbeiterbindung ein. Ein weiterer Fakt: Der Geschäftsführer Michael Bauer wurde vom Landrat des Erzgebirgskreises im Jahr 2010 zum „Botschafter des Erzgebirges“ ernannt.

Die Curt Bauer GmbH wurde zum 14. Mal in Folge für den „Großen Preis des Mittelstandes“ nominiert. Die Nominierung erfolgte in diesem Jahr durch die WFE Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH. „Über viele Jahrzehnte hat das Unternehmen politische Krisen gemeistert und ist immer durch viel Marktnähe und Innovation aufgefallen“, resümiert Jan Kammerl, Geschäftsbereichsleiter Wirtschaftsservice der WFE GmbH. Im Jahr 1998 wurde die Curt Bauer GmbH als „Preisträger“ ausgezeichnet und 2009 mit einer „Ehrenplakette“ geehrt.

Unmittelbar nach Abschluss des 26. Wettbewerbs beginnt am 1. November dieses Jahres - mit Veröffentlichung der neuen Ausschreibung - der 27. bundesweite Wettbewerb um den „Großen Preis des Mittelstandes 2021“.