Zurück zur Liste

Ronny Unger, Unger Kabel-Konfektionstechnik GmbH & Co. KG / © Oskar-Patzelt-Stiftung, Boris Löffert

Ronny Unger

Position: Geschäftsführer
Firma: Unger Kabel-Konfektionstechnik GmbH & Co. KG
Ort: Sehmatal-Sehma
Botschafter seit: 17. November 2017

Die Leidenschaft für die Elektrotechnik hat bei Ronny Unger Familientradition. 1972 geboren, begann er 1989 seine Lehre zum Elektroinstallateur und schloss bereits mit 21 Jahren die Meisterprüfung ab. Nach mehreren Jahren auf Großbauprojekten im gesamten Bundesgebiet, für die er als Abteilungsleiter in der elektrotechnischen Gebäudeausrüstung verantwortlich war, konnte er die Jahresleistung des Bereiches im Elektroanlagenbau vervierfachen. 1998 beginnend bekam Ronny Unger mit der Gründung der Unger Kabelkonfektionstechnik GmbH & Co. KG schließlich eine neue Aufgabe.

Gestartet mit zwei Mitarbeitern, beschäftigt das Unternehmen heute 280 Mitarbeiter auf rund 25.000 m² Produktionsfläche. Ein 1999 fertiggestellter Werksbau wurde schnell zu klein. 2002 begann der Unternehmer daher, eine historische Immobilie im Sehmatal zu sanieren und diese als Hauptwerk umzunutzen. Heute beherbergt das Gebäude vollautomatische Fertigungsanlagen für die komplexe Kabel- und Leitungskonfektion. Ein Schlüssel zum Unternehmenserfolg der Unger Kabelkonfektionstechnik ist, dass die Dinge selbst in die Hand genommen werden. Hochinnovativ werden seit 2003 im betriebseigenen Sondermaschinenbau Fertigungsanlagen entwickelt, die es in dieser Komplexität nicht noch einmal gibt und die dem Unternehmen Wettbewerbsvorteile sichern. So werden im Ergebnis vollautomatisch und effizient Kabelkonfektionsprodukte hergestellt. Das spart Zeit und macht im Ergebnis die Unger Kabelkonfektion zu einem wichtigen Systemlieferanten.


Unger Kabel-Konfektionstechnik GmbH & Co. KG

Fabrikstraße 5

09465 Sehmatal-Sehma

Fon : +49 3733 / 677780

Email : kabel@unger-elektro.de

www.unger-kabelkonfektion.de

Aktuelle Stellenangebote


Eine eigene Forschungs- und Entwicklungsabteilung ist seit 2011 aktiv. Inzwischen liegen sechs Gebrauchsmuster, drei Patente und ein Designschutzmuster beim Unternehmen. Der überdurchschnittliche Automatisierungsgrad von mehr als 75 % - im Vergleich von unter 30 % beim Wettbewerb - bei der Kabelkonfektion sichert wettbewerbsfähige Preise an einem deutschen Standort. Die Produktion nach höchsten Qualitätsansprüchen von Lambdasonden und ABS Systemen erfolgt auf vier Linien, die erste vollautomatisierte Fertigungslinie für Netzanschlussleitungen im Hygienebereich ist seit 2015 in Betrieb. In diesem Jahr wurde zudem ein Standort in Chemnitz gegründet.

Dieses Engagement führte bereits zu vielfachen Auszeichnungen, wie dem Innovationspreis der Initiative Westsachsen oder auch als Ausbildungsbetrieb. Nicht zuletzt gelang es Ronny Unger, als Finalist im großen Preis des Mittelstandes 2017 zu überzeugen.

Der verheiratete zweifache Familienvater ist mit der Region fest verwurzelt. Die Wiederbelebung einer Firmenimmobilie mit 200-jähriger Geschichte und der Aufbau einer Industrie 4.0 aus eigenen Mitteln sind die besten Belege für die Macher-Mentalität eines Erzgebirgers.