Erzgebirge auf dem Weg zum UNESCO Welterbe

Stadtrat Olbernhau beschließt Pilotstudie zur Saigerhütte Grünthal

Die „Montanregion Erzgebirge“ ist der Anerkennung als UNESCO Weltkulturerbe einen Schritt näher. Der Stadtrat von Olbernhau hat gestern einstimmig die Pilotstudie Olbernhau mit dem Objekt Saigerhütte Grünthal verabschiedet. Damit konnte nach Marienberg und Schneeberg bereits die dritte Pilotstudie abgeschlossen werden. Die sogenannten Pilotstudien schaffen die Voraussetzungen zum Erhalt der Kulturlandschaft im Einklang mit der wirtschaftlichen Entwicklung in der Region – ein international einmaliges Verfahren.

 

Seit Februar 2009 hat das Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte der TU Bergakademie Freiberg in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Olbernhau an der Überprüfung des Schutzstatus‘ Olbernhau gearbeitet. Durch die Pilotstudien werden wesentliche Grundlagen für die eigentliche Antragstellung zur Aufnahme in die Welterbe-Liste geschaffen. Der Antrag für das grenzüberschreitende Projekt „Kultur- und Montanlandschaft Erzgebirge“ soll in Absprache mit dem Staatsministerium des Innern (SMI) im Februar 2013 beim UNESCO-Welterbezentrum in Paris eingereicht werden. Bei positiver Prüfung könnte die Verleihung des Welterbetitels bereits im Sommer 2014 erfolgen. 

 

Montanregion Erzgebirge e.V.

 

 

Pressekontakt:

Jane Ehrentraut

Projektgruppe Welterbe Montanregion Erzgebirge

TU Bergakademie Freiberg

Institut für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte

Fuchsmühlenweg 9 (Reiche Zeche)

09596 Freiberg

Telefon: +49 3731 39 24 55

E-Mail: jane.ehrentraut@iwtg.tu-freiberg.de