Lange Entwicklungszeit zahlt sich jetzt aus

Voith Turbo Verdichtersysteme GmbH & Co. KG zeigt auf Messe Neuheit aus Zschopau - Bereits heute werden Lkw-Hersteller europaweit beliefert

Von Mike Baldauf

Zschopau. Ein Aggregat, das den Kraftstoffverbrauch von Verbrennungsmotoren um bis zu sieben Prozent reduzieren soll und in Zschopau entwickelt wurde, stellt Eberhard Bredel in diesen Tagen auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) Nutzfahrzeuge in Hannover vor. "Der Steam Expander ist das Ergebnis einer einjährigen Entwicklungsarbeit und leistet einen wichtigen Beitrag zur Technologieentwicklung für künftige schadstoffarme Motoren", sagt der Geschäftsführer der Firma Voith Turbo Verdichtersysteme GmbH & Co. KG.

Das 2007 am Standort des früheren MZ-Altwerkes gegründete Unternehmen zählt inzwischen 25 Beschäftigte - allein 22 davon sind Ingenieure. "Wir kooperieren eng mit der TU Dresden sowie mittelständischen Unternehmen in der Region, insbesondere der ITG-Firmengruppe", ergänzt Bredel, ehemals Betriebsdirektor des VEB Motorradwerk Zschopau mit mehr als 3000Beschäftigten. Nach der Abwicklung von MZ gründete er mehrere Firmen. Darunter 1992 die ITG Fahrzeugteile Serienfertigung in Chemnitz, die Komponenten für die Automobilindustrie sowie Kältemittelverdichter fertigt. 2003 rief der Diplom-Physiker die ITG Kompressoren zur Produktion für den Lkw-Ersatzteilmarkt ins Leben. Ein Jahr darauf befasste er sich mit der Entwicklung einer neuen Generation von Hubkolben-Luftkompressoren - unerlässlich für Lkw-Bremssysteme. In dieser Zeit wurde die Voith Turbo GmbH & Co. KG mit Sitz in Heidenheim (BW) auf die Zschopauer aufmerksam. Der Spezialist für hydrodynamische Antriebs-, Kupplungs- und Bremssysteme gehört zu einem weltweit agierenden Konzern mit rund 39.000 Mitarbeitern. Sie erreichen insgesamt einem Jahresumsatz von reichlich fünf Milliarden Euro.

"Wegen der Interessenübereinstimmung zwischen ITG und Voith kam es zur Gründung des Voith-Standortes in Zschopau", erklärt Bredel, für den sich damit ein Kreis schließt. "Der Begründer des Motorradbaues Jørgen Skafte Rasmussen hat hier vor 100 Jahren mit Dampfkraft experimentiert. Mit unseren Entwicklungen lassen wir diese Arbeit unter neuen Bedingungen wieder aufleben." Schließlich gebe es in Zschopau und Umgebung eine große Tradition hinsichtlich der Entwicklung und des Baus von Hubkolben-

maschinen, verweist Bredel auf Motorradmotoren von MZ und Kältemittelverdichter von DKK.

Die Produktion von Luftkompressoren und Expandern soll laut Voith-Sprecher Rainer Schopp in Zschopau mittelfristig weiter ausgebaut werden. Dazu würden rund zwölf mittelständische Unternehmen der Region mit in das Fertigungskonzept eingebunden. Schon heute werden große europäische Lkw-Hersteller wie Daimler, MAN und Volvo mit den in Zschopau entwickelten Luftkompressoren beliefert.

 

 

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Auer Zeitung, 25.09.2010