Keine Nachkommen: Lautergold Paul Schubert GmbH verkauft

Der traditionsreiche Spirituosenhersteller, der eine Million Flaschen Schnaps pro Jahr verkauft, hat überraschend einen neuen Eigentümer. Die Rede ist von einem Generationswechsel.

VON ERIK KIWITTER

LAUTER - Der dunkelhaarige Mann sitzt in einer kleinen, gemütlichen Stube, in der sonst Gäste und Touristen ein Gläschen probieren können, und schwärmt. Besonders der Vugelbeerpunsch habe es ihm angetan. "Sehr gehaltvoll, sehr aromatisch, mit bestem Rotwein", lobt der Mann. Jörg Haupt aus Schweinfurt ist der neue Chef und einer der neuen Miteigentümer der Lautergold Paul Schubert GmbH in Lauter. Am 21. November hat die Traditionsfirma aus Lauter, zumindest für Außenstehende überraschend, ihre Besitzer gewechselt.

Als Grund wird ein Generationswechsel genannt, der notwendig geworden sei. Obwohl die bisherige und alleinige Gesellschafterin, Constanze Schubert, erst 52, und ihr Mann, der bisherige Geschäftsführer Jürgen Siegl, erst 54 Jahre alt sind. "Aber wir haben keine Kinder, die das Unternehmen einmal übernehmen können", sagt Siegl und fügt hinzu: "Wir müssen in die Zukunft schauen und glauben, dass jetzt der richtige Zeitpunkt für einen Wechsel war." Jörg Haupt, studierter Betriebswirtschaftler und Wirtschaftsjurist, ist 43 Jahre alt. Seine familiären Wurzeln befinden sich im Erzgebirge - so entstand über seine Eltern der Kontakt zur Lautergold Paul Schubert GmbH. "Die Idee für diesen Wechsel tragen wir schon eine ganze Weile mit uns herum. Jetzt bin ich einer von insgesamt vier Gesellschaftern und leite hier vor Ort die Geschäfte. Herr Siegl wird mir dabei mit Rat und Tat zur Seite stehen", teilte Jörg Haupt in einem Gespräch mit der "Freien Presse" mit. Für die knapp 20 Beschäftigten des Unternehmens soll sich laut seiner Aussage nichts ändern.

Über den Verkaufspreis haben die Geschäftsleute Stillschweigen vereinbart. "Aber es handelt sich um einen Preis in angemessener Höhe, die bisherige Eigentümerin hat nicht versucht, das Maximale herauszuholen. Das lässt uns die Möglichkeit eines guten Starts", so Haupt. Die Geschichte des Spirituosenherstellers geht bis in das Jahr 1734 - damit zählt er zu den ältesten noch existierenden Unternehmen im Erzgebirge. In der DDR wurde der damalige Besitzer Karl Otto Schubert (1927 bis 2003) enteignet, weil er mehr als zehn Angestellte hatte. Seit 1992 leitete Jürgen Siegl das Geschäft - bis November dieses Jahres. Nachfolger Jörg Haupt: "Wir übernehmen ein gesundes Unternehmen und wollen an seine Tradition anknüpfen." Allerdings hat die Firma wie viele andere nach der Wende in den neuen Bundesländern an Absatz eingebüßt. Lautergold will in diesen Gebieten wieder Fuß fassen und seinen Umsatz in den nächsten Jahren um fünf Prozent erhöhen.

 

 

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Schwarzenberger Zeitung, 30.11.2011