Firma Beleduc stellt Spielzeug in Chile vor

3. Kultur- und Bildungsaustausch der Firma Beleduc: Konferenz zum kindlichen Lernen in Santiago de Chile. (Foto: Beleduc)
3. Kultur- und Bildungsaustausch der Firma Beleduc: Konferenz zum kindlichen Lernen in Santiago de Chile. (Foto: Beleduc)

Olbernhau. Vom 2. bis 10. Mai 2015 veranstaltete der Hersteller von Lernspielwaren beleduc aus Olbernhau in Zusammenarbeit mit seinem chilenischen Partner Seigard den dritten Kultur- und Bildungsaustausch. Ziel dieser Veranstaltung ist es, eine dauerhafte Plattform für den Wissens- und Erfahrungsaustausch zwischen Wissenschaftlern, Praktikern und Vertriebspartnern zum Thema der frühkindlichen Bildung zu schaffen und auszubauen. Bereits in den vergangenen beiden Jahren lud beleduc Partner aus verschiedenen Ländern nach Deutschland ein, um über die verschiedenen Systeme und Verständnisse der Elementarpädagogik ins Gespräch zu kommen.

 

An den drei Konferenztagen in den Städten Rengo, Santiago de Chile und Villarrica nahmen mehr als 1000 Pädagogen, Studierende und andere Interessenten aus Chile teil. Professor Hartmut Wedekind von der Alice Salomon Hochschule in Berlin, der Beleduc wissenschaftlich berät, ging in seinen Vorträgen auf die unterschiedlichen Sichtweisen von Kindern und Erwachsenen zum Thema Spielen und Lernen ein. Während Erwachsene Spiele oft mit der Intention anbieten, ein bestimmtes Lernziel zu erreichen, spielen Kinder mit Freude, ohne an dieses zu denken. Die Herausforderung an Lernspiele besteht demnach vor allem darin, den Kriterien eines Spiels aus der Sicht der Spielenden zu entsprechen. Digitales Lernen sei zudem aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Dennoch haben Lernspiele weiterhin eine große Bedeutung in der Entwicklung der Kinder. 

 

Quelle: beleduc