Erzgebirgische Kitas unter den Landessiegern

Drei sächsische Kitas wurden Ende Oktober von Kultusminister Christian Piwarz als Landessieger des 5. Sächsischen Kinder-Garten-Wettbewerbs ausgezeichnet. Über ein Preisgeld von jeweils 2.500 Euro können sich die Evangelische Kita „St. Marien“ aus Marienberg, das Evangelische Kinder- und Familienhaus St. Katharinen aus Kesselsdorf und die Kita „Haus Sonnenschein aus Zwönitz (OT Hormersdorf) freuen.

 

„Die Kinder, Erzieher und Eltern haben gemeinsam eine blühende Bildungsoase geschaffen. Sie können nun die Früchte ihrer Arbeit ernten“, freute sich Christian Piwarz, der Schirmherr des Wettbewerbs ist. Der Minister machte deutlich, dass durch dieses Projekt bereits die Kleinsten an die Natur, den Umweltschutz und an gesundes Aufwachsen herangeführt werden. „Kinder lernen spielend und ein Garten bietet dafür viele Anreize", so Piwarz.

Insgesamt haben 47 Kindertageseinrichtungen unter dem Motto „Unser Kinder-Garten – ein Ort der Begegnung“ am Wettbewerb teilgenommen. Die Idee wird nunmehr seit zehn Jahren erfolgreich in einem dreistufigen Verfahren innerhalb von zwei Jahren durchgeführt. In der ersten Stufe erfolgt die Auswahl der 30 Besten, die ein Preisgeld von jeweils 400 Euro erhalten. Daraus werden dann in der zweiten Stufe die zehn besten Kitas mit jeweils 1.000 Euro gekürt. In diese Liste der zehn besten sächsischen Kitas hat es außerdem das „Kinderhaus Regenbogen“ in Pockau-Lengefeld geschafft. Am Ende stehen die drei Landessieger fest. Neben den Preisgeldern erhalten die Kitas vor Ort eine fachliche Beratung zu den Projekten. Bisher konnten über den Kinder-Garten-Wettbewerb und das Begleitprogramm über 1.000 Einrichtungen in Sachsen erreicht werden.

Der Wettbewerb wird vom Kultusministerium gefördert. Projektträger ist die Sächsische Landesvereinigung für Gesundheitsförderung e. V. Weitere Informationen stehen unter www.slfg.de oder auf dem Kita-Bildungsserver www.kita-bildungsserver.de.