Ehemaliges Café mit Historie wird neuer Bürgertreff in Aue-Bad Schlema

Das Café „Temper“ ist vor allem den Älteren in Aue-Bad Schlema noch ein Begriff. Seit einiger Zeit ist dieses geschichtsträchtige Gemäuer ein „Ort der Demokratie“, oder einfacher gesagt: ein Bürgertreff, um Menschen die Möglichkeit zu geben, zusammenzukommen und Ideen zu verwirklichen.  Gefragt ist vor allem bürgerschaftliches Engagement, um diesen Bürgertreff mit eigenen Ideen und Vorstellungen mit Leben zu erfüllen. Alle sind herzlich dazu eingeladen. Ziel ist es in und um Aue-Bad Schlema Bürgerbeteiligung und Mitbestimmung zu stärken.

Durch den „Offenen Bürgertreff“ sollen Kontakte und Begegnungen, die im Alltag zumeist nicht zustande kommen (zum Beispiel zwischen Bürgern und Politik/Verwaltung) ermöglicht werden. Der Ort soll möglichst von vielen diversen Gruppen genutzt werden. Dabei kann die thematische Ausgestaltung sehr vielfältig sein, egal ob die Auseinandersetzung mit regionalen politischen Themen oder der Bastelkreis, der sich durch unseren Bürgertreff mit anderen Gruppen vernetzt. Austausch und Begegnung stehen Vordergrund. Die Macher haben sich die Aufgabe gestellt, die Menschen zu ermutigen, selbst tätig zu werden, ihre Ideen umzusetzen und Ihnen dabei mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Dabei stehen nicht nur die  Räumlichkeiten, sondern auch die Beratungskompetenz und Erfahrung im Projektmanagement allen zur Verfügung, die mit Ihren kleinen und großen Ideen Aue-Bad Schlema und seine Stadtgesellschaft weiterentwickeln und gestalten wollen.

 Die Möglichkeiten sind vielfältig und reichen über Schulungen von Vereinsvorsitzenden gemeinnütziger Vereine, die im „Temper“ stattfinden könnten, bis hin zu Initiativen in Sachen Stadtverschönerung und aktiver Gestaltung der Umwelt.

So wurde bereits ein Projekt gemeinsam mit der Berufsschule VBFA e.V. gestartet, um, einen Schulgarten einzurichten. Damit soll  das Thema gesunde Ernährung in den Vordergrund gerückt und anschaulicher vermittelt werden. Die Schülerinnen und Schüler sollen von Beginn an in die Umsetzung des Projektes einbezogen werden, denn sie sollen ja später dann auch den Garten selbstständig betreiben. Außerdem trifft sich regelmäßig eine Bastelgruppe, die auch für das Stadtfest Bastelarbeiten zum Verkauf hergestellt hatte. Ein kleiner Kreis von Frauen trifft sich regelmäßig im Temper, um sich auszutauschen und kreativ tätig zu sein. Auch Vereine, die über keine eigenen Räume verfügen, können sich hier treffen.

Ebenso offen ist der Bürgertreff für lose Freundeskreise, zum Beispiel für Buchlesungen oder auch „ Erzählcafés", wie sie im Oktober 2020 schon einmal durchgeführt wurden. Bekannte Aue-Bad Schlemaer Persönlichkeiten hatten damals aus ihrem Leben erzählt. Daraus ist ein Buch entstanden, das es hier kostenlos zum Mitnehmen gibt. So etwas könnte man jederzeit wiederholen.

Wie sich das für einen so geschichtsträchtigen Ort gehört, soll es künftig auch „Kaffeekränzchen“ mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik geben. Alle Interessierten sind dann eingeladen, Fragen zu stellen und sich aus erster Hand zu informieren. Vor allem Stadtgestaltung und Geschichtsforschung sind gerade in Vorbereitung der 850-Jahrfeier und des Tages der Sachsen 2023 sehr aktuelle Themen.