Continental bereit für nächste Generation von Einspritzdüsen

Die fertigen Pläne für die neueste Generation von Injektoren für Diesel-Einspritzsysteme liegen bei dem Automobilzulieferer schon in der Schublade. 2014 soll die Produktion in Limbach-Oberfrohna starten.

VON CHRISTOPH ULRICH

LIMBACH-OBERFROHNA - Die nächste Generation von Einspritzdüsen mit Piezo-Technik (siehe Kasten) für Dieselmotoren wird den Kraftstoffverbrauch voraussichtlich um drei Prozent reduzieren. "Wir sehen für die nahe und ferne Zukunft große Potenziale für diese Technologien, deren Produktion in Limbach-Oberfrohna und Stollberg . Zudem gibt es 70 Auszubildende.

In den vergangenen Jahren hat der Automobilzulieferer mehr als 500 Millionen Euro in den Ausbau der Injektoren-Fertigung investiert. Jetzt sollen auch noch Investitionen in die Forschung und Entwicklung fließen. Continental baut in Limbach-Oberfrohna ein Technologiezentrum, in dem Produktionsmittel für die Fertigung von Einspritzdüsen entwickelt werden sollen. Die Genehmigungsverfahren sind weitgehend abgeschlossen. Der Bau soll in Kürze beginnen. Spätestens Anfang nächsten Jahres sollen voraussichtlich 15 bis 20 Ingenieure mit ihrer Entwicklungstätigkeit beginnen, sagte Lowack. Dafür bekam Continental auch Lob vom Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (CDU). Damit wird die Wertschöpfung an diesem Standort erhöht. Das ist wichtig für die Schlüsselbranche der Automobilzulieferer", sagte Tillich, der zum Produktionsjubiläum eine Festrede hielt. Quelle: Freie Presse, Ausgabe Annaberger Zeitung, 02.12.2012