Audienz im Königspalast für Pflegeschülerin aus dem Erzgebirge

Mit einer innovativen Idee gewinnt eine Auszubildende einen Wettbewerb. Nun darf sie nach Stockholm fliegen. Das ist nicht der einzige Preis.

Ein bisschen klingt die Geschichte von Annette Löser wie ein Märchen: Das Lieblingsland der 38-Jährigen ist Schweden. Mit ihrer Familie verbringt sie dort gern ihren Urlaub. Im Herbst, kurz nach Beginn ihrer Ausbildung zur Fachkraft in der Altenpflege, beteiligt sich die Erzgebirgerin, die in Chemnitz Schülerin am Medicampus ist, an einem Wettbewerb für Pflege-Nachwuchskräfte. Initiatorin des Wettstreites um den Queen-Silvia-Nursing-Award (auf Deutsch etwa Königin-Silvia-Pflege-Preis) ist Schwedens Königin Silvia. Einen Tag vor Heiligabend - der 23. Dezember ist zugleich der Geburtstag der Monarchin - klingelt bei Annette Löser das Telefon. "Ich war in der Küche, als der Anruf kam und ich erfuhr, dass ich gewonnen habe, nach Schweden fliegen und die Königin treffen darf", erinnert sich die Mutter eines Sohnes.

Mit dem Preis werden Innovationen von Nachwuchskräften im Pflegebereich ausgezeichnet. Unter 223Projekten von 117 Auszubildenden aus Deutschland setzte sich Annette Löser mit ihrer Idee von einer Hygieneklappe für das Krankenbett durch, in der Abfall schnell entsorgt werden kann.

[...]

Die gelernte Hotelfachfrau arbeitet seit 2015 in einem Pflegeheim. Bevor sie ihre Ausbildung im Altenpflegeheim Waldblick in Olbernhau im Erzgebirge begann, war sie dort im Nachtdienst tätig.

[...]

Der Preis wird nicht einfach überreicht, es wird der rote Teppich ausgerollt. Am 2. April nimmt Löser im Königspalast von Stockholm die Auszeichnung aus den Händen der Königin entgegen.

[...]

Der Besuch im Königspalast ist nicht der einzige Preis, den Löser ihrer Erfindung zu verdanken hat. Neben einem Preisgeld von 6000 Euro erhält sie die Chance für ein sechsmonatiges Pflegepraktikum. "Der Preis wird auch in Finnland, Schweden und Polen vergeben. In diesen Ländern kann ich arbeiten", erklärt Löser. Das wird nach ihrer Lehre sein, vorher sei im eng getakteten Ausbildungsplan keine Zeit.

[...]

 

 

 

Quelle: Freie Presse vom 06.03.2019, Sandra Häfner