20 Jahre Turck Beierfeld: Ministerpräsident Tillich gratuliert zum Jubiläum

Mit einer offiziellen Festveranstaltung hat die Turck Beierfeld GmbH am 9. Juni 2010 ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. Zum Jubiläum war auch der sächsische Ministerpräsident Stanislaw Tillich gekommen, der den feierlichen Anlass für eine Betriebsbesichtigung nutzte.

 

Die Turck Beierfeld GmbH war im Juli 1990 mit zunächst fünf Mitarbeitern aus dem ehemaligen VEB Messgerätewerk in Beierfeld hervorgegangen. In den vergangenen 20 Jahren hat die Turck-Firmengruppe an ihrem erzgebirgischen Produktions- und Entwicklungsstandort kontinuierlich in Personal, Maschinen und Immobilien investiert. Heute produziert die Turck Beierfeld GmbH mit eigenem Firmenprofil und mehr als 300 Mitarbeitern nicht nur Automatisierungstechnik, sondern hat sich vor allem als Elektronikfertiger und -entwickler für kundenspezifische Produkte etabliert. Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter betrachtet der Geschäftsführer der Turck Beierfeld GmbH, Eberhard Grünert, als wichtigsten Erfolgsfaktor für sein Unternehmen. Deshalb zielte auch der Tag der offenen Tür am 10. Juni 2010 vor allem auf die Nachwuchsförderung ab. Das Unternehmen arbeitet schon seit Jahren eng mit den Schulen im Erzgebirgskreis zusammen und bildet zurzeit 25 Jugendliche zum Elektroniker für Geräte und Systeme, Werkzeugmechaniker und Industriekaufmann aus. 

 

Die Turck Beierfeld GmbH ist mit ihrem Angebot breit aufgestellt: Die Firma liefert Elektronikkomponenten unter anderem für die Bereiche Automotive, Bahntechnik und Schienenfahrzeuge, Medizintechnik, Gebäude-, Sicherheits- und Schließtechnik, Elektroantriebstechnik, Messtechnik und viele weitere Branchen. Auch die Elektronik für LED-Leuchtmittel ist ein Schwerpunkt.