Zurück zur Liste

Richard Freitag

Position: Profi-Sportler (Skisprung)
Botschafter seit: 29. August 2018

Einmal Silber, einmal Bronze – um diese Edelmetalle reicher ist die Medaillenvitrine von Richard Freitag seit der letzten Wintersportsaison, in welcher er den 2. Platz in der Gesamtwertung erreichte.

1991 erblickte der Skispringer der deutschen Nationalmannschaft in Erlabrunn das Licht der Welt. Sein Talent bekam er als Sohn des Skispringers Holger Freitag in die Wiege gelegt, im nahen Johanngeorgenstadt wurden schließlich die fachlichen Grundsteine, zunächst in Nordischer Kombination, gelegt.   

Vom Gymnasium Schwarzenberg ging es für den jungen Richard an die Eliteschule des Wintersports Klingenthal bevor er am Schanzenkomplex in Kurort Oberwiesenthal seine Trainingsheimat fand. Dort absolvierte Richard Freitag im Jahr 2011 am Sportgymnasium (jetzt Eliteschule des Wintersports) sein Abitur. Noch während dieser Zeit als Schüler wurde Richard Freitag im Jahr 2009 im Weltcup zur Vierschanzentournee eingesetzt und erntete in Innsbruck seinen ersten Weltcup-Punkt. Mit beachtlichen Platzierungen eroberte der 27jährige von da an die Schanzenkomplexe dieser Welt.

„Dieses schöne Fleckchen Erde wird immer meine prägende Heimat bleiben, egal wohin es vielleicht einmal gehen mag“, sagt Richard Freitag über das Erzgebirge. Durch seinen Sport ist der Sportsoldat der Sportfördergruppe der Bundeswehr Frankenberg viel unterwegs. Für seinen Verein SG Nickelhütte Aue am Start, lernt Freitag viele Regionen dieser Welt kennen. Dennoch genießt er den Moment, wenn er zwischen Wettkämpfen zur Familie ins Erzgebirge fahren kann und sich gerade dann in der Weihnachtszeit die Region in einen leuchtenden Weihnachtsberg verwandelt. Er schätzt diese erzgebirgischen Traditionen, die es nirgendwo auf dieser Welt ein zweites Mal gibt und die für ihn auch symbolisch für Ruhe, Friedlichkeit und Heimatgefühl stehen.

Der Erzgebirger, der aktuell in Oberstdorf wohnt, sieht in der Erzgebirgsregion und ihren niveauvollen Sportanlagen ein enormes Potential für sportliche Nachwuchstalente und ist sich sicher, dass aus ihr auch zukünftig Personen der sportlichen Öffentlichkeit hervorgehen.

Richard Freitag ist ledig und hat keine Kinder.