/ © Gordon Welters

Klein, sensibel - große Wirkung

18.05.2020

Was für Bücher das bedruckte Papier ist, sind bestückte Leiterplatten für die Elektronik. Sie bilden das Herzstück elektronischer Geräte- vom Handy bis zur Kransteuerung. Das Bestücken von Leiterplatten ist seit 20 Jahren das Metier des Unternehmens EKM Elektronik GmbH in Zwönitz. Dabei werden kleinste elektronische Bauelemente zu einer funtionierenden Baugruppe verarbeitet.


Querbeet macht krisensicherer

Aktuell arbeiten die 140 Mitarbeiter an einem Großauftrag für die Medizintechnik: sie fertigen die Elektroniken für Intensivbeatmungsgeräte, die gerade jetzt sehr dringend benötigt werden.  Die Medizintechnikbranche gehört schon immer zum Kundenstamm des Zwönitzer Unternehmens. „Unsere Abnehmer finden sich unter anderem auch in der Luft- und Raumfahrt, im Modellbau, in der Industriesteuerung – eigentlich querbeet verteilt in zahlreichen Branchen. Da sticht keiner mit einem besonders großen Volumen raus“, erklärt Uwe Müller. Damit spricht der Geschäftsführer der EKM etwas an, was gerade in Krisenzeiten von großem Vorteil ist: Hat man sich mit seinen Kunden breit aufgestellt, kompensieren sich einzelne Auftragsausfälle eher als wenn ein konzentrierter Großauftrag wegbricht.


Immer informiert – Jetzt Newsletter abonnieren.


Größter Auftrag in Firmenhistorie

„Oftmals wissen wir gar nicht, in welche Produkte genau unsere elektronischen Baugruppen beim Kunden eingebaut werden“, so Uwe Müller. In dem Falle des aktuell außergewöhnlich großen Auftrages ist das anders. Seit Jahren arbeitet EKM mit einem Spezialisten für Medizintechnik aus dem Westerwald zusammen. Diese Firma produziert die weltweit gefragten Beatmungsgeräte und benötigte eine schnelle Belieferung mit den dafür erforderlichen Baugruppen aus dem Erzgebirge. „Es ist der bisher größte Auftrag in der Firmengeschichte. So müssen wir uns für die nächsten zwei, drei Monate im Unternehmen keine Sorgen machen. Dennoch ist alles nur eine Momentaufnahme. Wie für viele andere Unternehmen ist auch für uns derzeit manches ungewiss“, relativiert Geschäftsführer Uwe Müller. Um zügig und flexibel auf die Anfrage reagieren zu können, kommt dem Zwönitzer Technologieunternehmen das Branchennetzwerk innerhalb der Region Erzgebirge zugute. Materialien mussten besorgt werden, die aufgrund von logistischen Schwierigkeiten vom sonstigen Zulieferer aus China schwer zu bekommen waren. „Schnelle Hilfe kam in diesem Fall von der Firma KSG GmbH aus Gornsdorf. Sie lieferte uns die entsprechenden Leiterplatten zu“, so Müller.



Was im Jahr 2000 im hauseigenen Keller von Uwe Müller mit der Fertigung von Baugruppen und Geräten in kleinem Umfang begann, mauserte sich innerhalb kurzer Zeit zu einem führenden Unternehmen dieser Art im Erzgebirge. Die rasante Firmenentwicklung machte es notwendig, die seit 2001 genutzte Produktionsstätte im Gewerbehof Zwönitz zu verlassen und 2011 in ein eigenes modernes Gebäude zu ziehen. Auf 3800m² Produktionsfläche wird seitdem mit neuestem Maschinenpark und Equipment gefertigt.


Weniger ist mehr - Prototypen statt Masse

EKM fokussierte sich anfangs auf Produktion und Gerätemontage. Später wurde das Portfolio um Hard- und Softwareentwicklung ergänzt. Seitdem bietet EKM als einer der führenden EMS-Dienstleister im Erzgebirge kundenspezifische Komplettlösungen von der Entwicklung über Bestückung und Prüfung bis Montage und Logistik. „Wir sind kein Massenfertiger, sondern bewegen uns im Bereich Prototypenfertigung bis hin zu einer mittleren Stückzahl. Das ermöglicht uns flexibles Reagieren auf besondere Anforderungen unserer Kunden“, betont Müller.


EKM Elektronik GmbH

Werner-von-Siemens-Straße 7

08297 Zwönitz

Fon : 037754 / 33 76 0

Email : info@ekm-elektronik.de

https://www.ekm-elektronik.de/

Aktuelle Stellenangebote


Leiterplatten für smartes Erzgebirge

Flexibilität, Nischendenken und Kooperieren werden in Zukunft für erzgebirgische Unternehmen wegweisend sein. So haben sich im vergangenen Jahr über 160 Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft im Bündnis SmartERZ (Smart Composites Erzgebirge) auf den Weg gemacht, um einen innovationsgetriebenen Strukturwandel in der Region Erzgebirge zu initiieren. Auch die EKM Elektronik hat sich dem Netzwerk angeschlossen. SmartERZ hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Innovationsfähigkeit der regionalen Unternehmen im Bereich neuer Verbundmaterialien und Komponenten nachhaltig zu stärken. Sogenannte Smart Composites sind neuartige Verbundwerkstoffe wie z. B. textilverstärkte Kunststoffe mit smarten Funktionen. Diese entstehen durch das Einbringen von Sensoren, Aktoren und weiteren miniaturisierten Elektronikkomponenten in unterschiedliche Materialien. Und auch hier sind von EKM bestückte Leiterplatten nicht selten Dreh- und Angelpunkt einer zukunftsweisenden Elektronik.