Vorsicht Ohrwurm! Das Erzgebirge singt hERZmenschen zurück

Gedacht – Gemacht – Gesungen

Musik weckt Emotionen. Mit Melodien und Liedtexten verbinden ganze Generationen besondere Momente. Ein Klassiker, den jedes Kind der 70er und 80er Jahre kennt, ist die Geschichte von Heidi mit dem gleichnamigen Song. Heimatsehnsucht ist dabei das tragende Motiv. Deshalb gibt es den Song, neu eingesungen von Lisa Wohlgemuth, ab sofort als individualisierbare Variation. So können Erzgebirger an ihre Herzmenschen in der Ferne eine individuelle Grußbotschaft schicken: Egal ob Anne, Michael oder Susann, „…komm nach Haus, find‘ dein Glück, komm doch wieder zurück!“

Das Regionalmanagement Erzgebirge hat den bekannten Titel „Heidi“ neu vertonen lassen. Doch nicht nur das, auf der Herzmensch-Website  kann unter 200 Vornamen ausgewählt werden, um sich eine individuelle Version des Songs zu generieren, der als musikalische Botschaft via WhatsApp, Twitter, Facebook oder E-Mail an die persönlichen Herzmenschen gesendet werden kann. Erzgebirger, die gern Freunde und Verwandte bei sich wüssten, können ein Stück Heimatsehnsucht hörbar machen, von und für Anett bis Volker. Denn der Titel steht wie kein Zweiter für

  • Naturverbundenheit – „deine Welt sind die Berge…grüne Wiesen und Sonnenschein“

  • das Gefühl, das Zuhause zu vermissen – „denn hier oben bist du zu Haus“

  • die Aufforderung wieder nach Hause zu kommen – „komm nach Haus, find dein Glück, komm doch wieder zurück“.

All das passt auf Motive und Beweggründe, die Rückkehrer ins Erzgebirge schildern, die wieder in der Region angekommen sind. Deshalb hat das Regionalmanagement Erzgebirge die Aktion pünktlich zum Pendleraktionstag gelauncht und bewirbt den Ohrwurm im Nachgang der Weihnachtsbesuche intensiv auf den Social Media Kanälen „Erzgebirge - Gedacht. Gemacht.“

Von der Idee zum Herzmensch-Song

Den Heidi-Song zu individualisieren und als Online-Aktion zur Verfügung zu stellen, war schon länger eine Idee, um potenzielle Rückkehrer charmant und persönlich zurück in ihre Heimat einzuladen. „Die Aktion ist witzig, hat spielerische Elemente und lädt zum Teilen ein. Und natürlich weckt sie die einen oder anderen Kindheitserinnerungen in der Generation, die wir ansprechen möchten. All diese Komponenten braucht es für ein kreatives Onlinemarketing“, fasst Daniel Schalling, verantwortlich für Digitale Kommunikation des Regionalmanagements Erzgebirge, das Projekt zusammen.

„Nichtsdestotrotz steckt eine gehörige Portion Arbeit in einem solchen Vorhaben, zu dem es viele gute Partner braucht, um von der ersten Idee 200 individuelle Songs als Stream zu entwickeln“, beschreibt Marketingmanagerin Kristin Escher das Projekt. Angefangen vom Filmkunst- Musikverlag, der die Rechte zur Nutzung des Originaltitels von Christian Bruhn, Andrea Wagner und Erika Bruhn freigegeben hat. Über das neue Sounddesign des Komponisten Norman Kreßner der Soundjack Tonstudios sowie den Vocals von Lisa Wohlgemuth, die in ungezählten Stunden 200 Vornamen eingesungen hat, bis hin zu Songcocktail, die alles zusammengebracht haben und der technisch-gestalterischen Umsetzung der zugehörigen Webseite durch 599 media, wurde der Prozess in einem Monat umgesetzt und ist geplant bis Anfang März als Onlineaktion verfügbar. 

Das Regionalmanagement Erzgebirge möchte im Marketing Impulse setzen. In der Altersgruppe der 28 bis 40-Jährigen liegt dabei die Kernzielgruppe, da diese Generation häufig die Region in Ermangelung an Beschäftigungsmöglichkeiten verlassen hat. Diese Situation ist heute anders. Jobs, Möglichkeiten zum Wohnen und jede Menge natürlicher Lebensraum sind gegeben. Die Intention des Songs ist dabei auf ungewöhnliche Art dies zu vermitteln. Denn mit den Klängen im Ohr und einem Lächeln auf den Lippen, kann  der Grundstein gelegt werden, sich mit dem Erzgebirge neu zu auseinanderzusetzen.