Modelabel mydearlove aus Aue startet Crowdfunding-Kampagne

Foto: mydearlove
Foto: mydearlove

Seit Modedesignerin Monique Baumann das Label mydearlove im Jahr 2007 gründete, ist viel passiert. Innerhalb kurzer Zeit wurde mydearlove zu einem der bestverkaufenden Shops auf der Handmade-Plattform Dawanda. Zusätzlich zum Online-Vertrieb soll das Label zukünftig auch im Handel erhältlich sein. Für die Finanzierung der Idee wurde eine Crowdfunding-Kampagne gestartet.

 

Mittlerweile haben über 25.000 einzigartige Produkte die Werkstatt im (H)Erzgebirge verlassen, um mydearlove-Liebhaber in der ganzen Welt glücklich zu machen. Zum Team gehören inzwischen neben den beiden Designerinnen Monique Baumann und Anke Ott auch eine Mitarbeiterin für Büro und Versand, sieben freie Schneiderinnen und eine Design- und Kreativassistentin.

 

Den Designerinnen liegt es besonders am Herzen, vorhandene regionale Ressourcen zu nutzen und das Erzgebirge mit seiner handwerklichen Tradition wiederzubeleben. 2014 wurden sie deshalb auch offiziell zu Botschaftern des Erzgebirges ernannt.

 

Zusätzlich zum Online-Vertrieb möchte das Label nun mit einer Händlerkollektion, die deutschlandweit erhältlich sein soll, neue Wege beschreiten, um noch mehr Kundinnen mit seiner Mode glücklich zu machen. Durch die lokale Vorproduktion, Stoffeinkauf und Lagerung in großer Dimension entstehen allerdings auch Kosten, die das Label allein schwer stemmen kann. Auch der Besuch nationaler und internationaler Messen ist wichtig, um neue Händler auf die Lieblingsstücke aus dem (H)Erzgebirge aufmerksam zu machen.

 

Mit einer Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform startnext möchte das Label seinen Traum von einem Unternehmen, das regional und fair produziert, weiterhin Wirklichkeit werden lassen, sein Team erweitern und den nächsten wichtigen Schritt, nämlich in größerem Maß den Einzelhandel zu bedienen, gehen: Unter www.startnext.com/mydearlove kann das Projekt bis zum 9. Juni 2015 durch den Kauf verschiedener "Aktionen", u.a. preislich geschichtet von Mützen, über Mäntel oder auch ausgefalleneren Dingen wie ein persönlich gebuchtes Fotoshooting, unterstützt werden.