Kunststoffzerspaner gewährt Einblicke ins Unternehmen

Die MKT GmbH fertigt am Firmensitz in Cranzahl aktuell mehr als 6.000 verschiedene Artikel.
Die MKT GmbH fertigt am Firmensitz in Cranzahl aktuell mehr als 6.000 verschiedene Artikel.

Die MKT Metall- und Kunststoffverarbeitung GmbH in Cranzahl produziert über 6.000 verschiedene Artikel - Zulieferteile, die beispielsweise in Getrieben, Industriemaschinen oder Windkraftanlagen zum Einsatz kommen.

Ungefähr 120 Fachbesucher des erzgebirgischen Unternehmens haben am vergangenen Wochenende die Chance genutzt, den Cranzahlern beim „Haas-Demo-Day at MKT“ über die Schultern zu schauen.

 

Sehmatal-Cranzahl, 12. Juni 2013. Die Metall- und Kunststoffverarbeitung GmbH hatte in Kooperation mit M+L Werkzeugmaschinen GmbH als Vertriebs- und Servicepartner von HAAS-Maschinen vergangenen Freitag und Samstag zum ersten „Haas-Demo-Day at MKT“ nach Cranzahl eingeladen. Etwa 120 Fachbesucher und Kunden beider Unternehmen waren der Einladung ins Erzgebirge gefolgt. „Für einige unserer Kunden sind wir schon viele Jahre tätig“, erzählt Kerstin Totzauer, Prokuristin von MKT. „Unser Portfolio hat sich in den vergangenen Jahren durch die Anschaffung neuer Maschinen kontinuierlich vergrößert. Dies auch unseren Stammkunden einmal vorzustellen, war uns besonders wichtig“, erklärt Kerstin Totzauer.                                                                                                                         

 

Portfolio mit über 6.000 verschiedenen Artikel

 

Zum Portfolio des mittlerweile 30 Mitarbeiter zählenden Unternehmens gehören über 6.000 verschiedene Artikel. Die Cranzahler Firma stellt dabei Dreh- und Frästeile aus Kunststoff her, wobei bis zu einer Länge von 6.500 Millimeter gefräst und bis zu einem Durchmesser von 850 Millimeter gedreht werden kann. „Wir fertigen etwa 95 Prozent der Kunststoffteile aus so genannten Duroplasten“, erzählt Kerstin Totzauer. Diese finden ihren Einsatz in Getrieben, Industriemaschinen aber auch in Windkraftanlagen oder Gasleitungen. „Wir fungieren aber ausschließlich als Zulieferer für die Industrie, so dass wir in manchen Fällen selbst nicht wissen, wofür unsere Teile bestimmt sind“, so die Prokuristin weiter.

 

Verarbeitung von duroplastischen Kunststoffen

 

Der Fertiger von Kunststoffpräzisionsteilen verarbeitet hauptsächlich duroplastische Kunststoffe, die nach Aussagen von Kerstin Totzauer durch eine Wärmebehandlung nicht verformbar sind. Hartpapier sowie Hartgewebe und Glasfasergewebe gehören beispielsweise dazu. Die als Platten, Rohre oder Stäbe angelieferten Materialien werden je nach Kundenwunsch mit Hilfe technischer Zeichnungen und computergesteuerter Maschinen zu verschiedensten Erzeugnissen verarbeitet. Für die Verarbeitung von Hartpapier, Hartgewebe und Glasfasergewebe werden neben speziellen Absaugungen, geeigneten Maschinen und Werkzeugen vor allem Erfahrungen der Mitarbeiter für die Kunststoffzerspanung benötigt. „Aus diesem Grund gibt es in Deutschland auch nur wenige Unternehmen, die sich auf die mechanische Verarbeitung der Duroplaste spezialisiert haben. Das ist unser Pluspunkt“, erklärt Kerstin Totzauer.

 

Langjährige Partnerschaft mit Maschinenlieferant

 

Mit der M+L Werkzeugmaschinen GmbH als Vertriebs- und Serviceunternehmen für Haas-Maschinen verbindet die Metall- und Kunststoffverarbeitung GmbH eine jahrelange Partnerschaft. M+L betreut dabei die gesamt Produktpalette im Dreh- und Fräsbereich. Insgesamt 24 Haas-Maschinen zuzüglich Dreh- und Schwenktische unter Span waren an den beiden Demo-Tagen im Einsatz. Dabei standen neben den M+L-Mitarbeitern auch der Geschäftsführer von Haas Automation Europe Herr Reynvoet und der Business-Manager Deutschland Herr Kammann für Fragen zur Verfügung.

 

Ansprechpartner im Unternehmen:

Metall- und Kunststoffverarbeitung GmbH

Prokuristin Dipl.-Ing.-Ök. Kerstin Totzauer

037342/141380

buchhaltung@mktnet.de

Foto: Regionalmanagement Erzgebirge