Auer Unternehmen zählt zu den Finalisten beim „Großen Preis des Mittelstands 2012“

Die sächsischen Finalisten des diesjährigen "Großen Preis des Mittelstandes"
Die sächsischen Finalisten des diesjährigen "Großen Preis des Mittelstandes"

Die Auerhammer Metallwerke GmbH aus Aue ist in diesem Jahr als Finalist beim „Großen Preis des Mittelstandes“ ausgezeichnet worden.

Annaberg-Buchholz, 1.10.2012. Die Auerhammer Metallwerke GmbH konnte Ende September einen besonderen Erfolg für sich verbuchen. Bei der Auszeichnung zum „Großen Preis des Mittelstands 2012“ der Oskar-Patzelt-Stiftung am 22. September in Dresden, bei der generell bereits die Nominierung als Auszeichnung gilt, war das erzgebirgische Unternehmen unter den sechs Finalisten aus insgesamt 262 Unternehmen aus ganz Sachsen, die sich beworben hatten.

 

Bewertet werden die Unternehmen in ihrer Gesamtheit und zugleich in ihrer Rolle innerhalb der Gesellschaft: Gesamtentwicklung des Unternehmens, Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen, Modernisierung und Innovation, Engagement in der Region, Service und Kundennähe/Marketing. Gefordert sind hervorragende Leistungen in allen fünf Kriterien. Die Nichterfüllung nur eines Kriteriums kann zum Ausschluss aus weiteren Stufen des Wettbewerbs führen.

 

Das erzgebirgische Unternehmen wurde erstmals im Jahr 1526 als „Uttenhofer Eisenhammer“ erwähnt. Ab 1687 produzierte es Eisenbleche und -drähte. Knapp 300 Jahre später, im Juni 1990, wurde es als Auerhammer Metallwerk GmbH neu gegründet. Seit Jahrzehnten wird die Elektronik- und Elektroindustrie mit Speziallegierungen für Anwendungen in Schaltern, Sicherheitssystemen, in der Haushaltstechnik und die Münzindustrie versorgt. Dabei geht es um feinste Folien von 113 Gramm Gewicht bis zu fünf Kilogramm oder gar 200 Tonnen schweres plattiertes Band. Dieses breite Spektrum führte zu der liebevollen Namensgebung „Apotheke der Metallurgie“.

 

Jüngste Erfolge des Auer Unternehmens sind die Fertigung und Anwendung von Thermobimetallen und die Fokussierung auf Sonderplattierungen. Die europäische Marktführerschaft in diesem Bereich soll zielstrebig weltweit ausgedehnt werden. Denn die Kernkompetenz des Unternehmens liegt in der Herstellung und Weiterentwicklung der gegenwärtig fast 160 Thermobimetalle.

 

Unterstützung finden diese und andere perspektivische Vorhaben durch die systematische Weiterbildung der 187 Beschäftigten. So werden beispielweise Förderverträge über nebenberufliche Studien mit Diplom- oder Bachelor-Abschluss oder für Studien mit Techniker- bzw. Meisterabschluss in der Berufsakademie angeboten. Mit dem bestehenden Fördervertrag zur Mittelschule Zschorlau, der Unterstützung eines Kinderhospizes sowie einiger sozialer, kultureller und dem Denkmal-/Naturschutz dienender Aktivitäten zeigt das Unternehmen ein breites Engagement in der Region.

 

im Bild: (v. l. n. r.) Ivonne Friedrich, stellv. Einkaufsleiterin Auerhammer Metallwerk GmbH; Denis Korn, Inhaber Musikhaus Korn e. K.; Mirko Jedynak und Gerhard Kimmel, Geschäftsführer ACSYS Lasertechnik GmbH; Wilfried Hänchen, Geschäftsführer Unternehmensgruppe Hänchen; Hagen Wittruk, Geschäftsführer GEO Gesellschaft für Emaillierung und Oberflächentechnik mbH

Foto: Boris Löffert