Zwei erzgebirgische Unternehmen beim Großen Preis des Mittelstandes geehrt

von li nach re: Finalist Roland Markert und Preisträger Christine Rößler und Tochter.
von li nach re: Finalist Roland Markert und Preisträger Christine Rößler und Tochter. / © Foto: Boris Löffert

Am vergangenen Samstag wurden die Preise im Rahmen des 24. Wettbewerbs um den „Großen Preis des Mittelstandes 2018“ für die Wettbewerbsregionen Berlin/Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt verliehen.

Die Gala der Oskar-Patzelt-Stiftung erlebten am 8. September im Dresdner Hotel Maritim mehrere hundert Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Medien.
An drei Unternehmen aus der Wettbewerbsregion Sachsen überreichten die Vorstände der Oskar-Patzelt-Stiftung, Dr. Helfried Schmidt und Petra Tröger, im Rahmen der Gala die begehrte „Preisträgerstatue“. Eines der ausgezeichneten Unternehmen kommt aus dem Erzgebirge – die Beautyspa Service GmbH aus Bad Schlema.
Die Auszeichnung als „Finalist“ nahmen fünf sächsische Unternehmen entgegen. Auch hier ging ein Preis ins Erzgebirge, an die Firma markSTAHL Roland Markert aus Jahnsdorf/Erzgebirge.
Insgesamt wurden bundesweit für den 24. Wettbewerb „Großer Preis des Mittelstandes 2018 4.917 Unternehmen in 12 Wettbewerbsregionen nominiert. Zu insgesamt vier Auszeichnungsgalas in Berlin, Dresden, Düsseldorf und Würzburg werden die Preise für jede Region verliehen.
Fünf Wettbewerbskriterien bewerten das Unternehmen in seiner Gesamtheit und zugleich in seiner Rolle innerhalb der Gesellschaft.

 

  • Gesamtentwicklung des Unternehmens

  • Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen

  • Modernisierung und Innovation

  • Engagement in der Region

  • Service und Kundennähe, Marketing