Wie eine 21-Jährige erfolgreich in einer Traditionsbranche agiert

Seit Jahren produziert und verkauft ein Unternehmen in Neukirchen erzgebirgische Holzkunst. Seit 2017 lenkt eine Frau die Geschicke im Betrieb. Für ihre Arbeit gab es jetzt eine Auszeichnung.

Für sein Kunsthandwerk ist das Erzgebirge weltweit bekannt. Auf die hohe Qualität dieser Sparte wird dabei von verschiedenen Seiten geachtet, um etwa gegen Nachahmer, die billig in Fernost produzieren lassen, bestehen zu können. Deshalb vergibt der Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller regelmäßig die Auszeichnung "Fachgeschäft des Jahres".

[...]

Im Rahmen einer Fachhandelsringtagung in Crottendorf wurde der Preis an Celine Lubojanski verliehen. Die 21-Jährige erhielt eine Urkunde, ein Schild zum Aufhängen sowie ein Preisgeld. "Ich war von der Auszeichnung schon sehr überrascht. Für mich ist das eine hohe Anerkennung, da ich mit 21 Jahren noch ein Küken in der Branche bin", erklärt sie. Gleichzeitig sei es auch ein Ansporn, den Kundenansprüchen gerecht zu werden und im kommenden Jahr beispielsweise neues Mobiliar anzuschaffen.

[...]

Sie sagt: "Schon als Kind bin ich mit meinem Papa immer in die Werkstätten gefahren. Er hat mich mit seiner Begeisterung für die Erzgebirgische Holzkunst angesteckt."

 

Quelle: Freie Presse vom 22.05.2019, Georg Ulrich Dostmann