Wendt & Kühn erweitert Japan-Geschäft:

International bedeutendste Konsumgütermesse „Ambiente“ beginnt mit Japan-Vertrag

Grünhainichen/ Frankfurt. Wendt & Kühn erweitert seine Geschäfte in Japan. Einen Tag  vor Beginn der international bedeutendsten Konsumgütermesse „Ambiente“, die vom 7. bis 11. Februar in Frankfurt am Main stattfindet, hat das Unternehmen erstmals einen Vertrag mit einem der bedeutendsten japanischen Handelsunternehmen, P.O.S. Co., Ltd. aus Tokio, abgeschlossen. Für die kommenden drei Jahre ist vereinbart, die Markenerzeugnisse des traditionsreichen Familienunternehmens aus Grünhainichen an 50 renommierte Kaufhäuser und Einzelhandelsgeschäfte in Japan zu liefern. Darüberhinaus sieht die Kooperation die Präsentation auf Einkäufermessen, unter anderem in Tokio und Osaka, vor.

„Hochwertige Markenartikel aus Europa sind in Japan seit Jahrzehnten gefragt. Mit dem Vertragsabschluss nutzen wir die derzeit wachsende Kaufkraft, um unsere international renommierte Marke in Asien dauerhaft zu platzieren“, teilte Thomas Rost, Leiter Marketing und Vertrieb bei Wendt & Kühn, am Donnerstag in Grünhainichen mit.

Wendt & Kühn intensiviert auf der „Ambiente“ in Frankfurt am Main neben dem internationalen Geschäft auch die Zusammenarbeit mit den deutschen Fachhändlern. Vorbereitet sind 80 weitere Vertragsabschlüsse mit „Autorisierten Wendt & Kühn-Fachhändlern“. Derzeit gehören zu dieser Händlergemeinschaft mehr als 500 exklusive Geschäfte in der Bundesrepublik Deutschland, welche die Kunsthandwerkserzeugnisse der von Grete Wendt und Margarete Kühn vor nahezu 100 Jahren gegründeten Traditionsmanufaktur aus Grünhainichen führen dürfen.