Weitere 21 Gasthöfe erhalten das Gütesiegel

Tourismusverband setzt verstärkt auf Qualität und Service bei Gästebetreuung

VON BEATE KINDT-MATUSCHEK

SCHWARZENBERG/ANNABERG - Qualität, guter Service und einheitliches Auftreten sind die Schlüsselbegriffe, die bei der gestrigen Tagung der Mitglieder des Tourismusverbandes Erzgebirge (TVE) im Haus des Gastes Bermsgrün mehrfach fielen.

 

Verband gründet GmbH

"Neben naturnaher Erholung können und sollten wir unseren Gästen vor allem eines bieten: Gute Qualität und guten Service, eine Sensibilisierung aller im Tourismus Tätigen für die ständige Erhöhung der Qualität der Angebote", forderte Landrat Frank Vogel, der zugleich Vorstandsvorsitzender des Verbandes ist. Und er kündigte weitere Veränderungen in der Verbandsstruktur an.

So hat die Mitgliederversammlung gestern mit Interesse zur Kenntnis genommen, dass sich die Tourismusregion zum einen weiter gut entwickelt hat, sprich, dass die Zahl der Übernachtungen weiter gestiegen ist. Und zum anderen, dass der Verband die Gründung einer Tourismus-Marketing-Erzgebirge (TME) GmbH plant, um eine klare Trennung zwischen strategischer Verbandsarbeit und operativem Geschäft unter wirtschaftlichen Prämissen herbeizuführen. Avisiert ist diese Gründung bis Mitte 2012. Doch bevor es soweit ist, muss die Beitragssatzung überarbeitet werden. Einig war man sich zudem darin, dass es an der Zeit sei, die "Kleinstaaterei" aufzugeben und die vom Tourismus partizipierenden Kommunen und Unternehmen künftig verstärkt an der Mitfinanzierung zu beteiligen.

Geprüfte Gastlichkeit

Dass sich in Sachen Qualität schon einiges getan hat, das beweisen die Bewertungen, die der Verband gestern ausgereicht hat. So können sich 21 weitere Landgasthöfe im Erzgebirgskreis das Gütesiegel "Echt Erzgebirgischer Landgasthof" anheften. Das Schild, das die Gäste auf geprüften Genuss hinweist, wird im Altkreis künftig auch an der Gaststätte und Pension "Waldfrieden" Aue, am Gasthaus & Pension "Alte Klosterschmiede" Grünhain, am "Schützenhaus" Sosa, am Landhotel "Osterlamm" Waschleithe sowie am "Grünen Garten" Zwönitz zu lesen sein.

 

 

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Schwarzenberger Zeitung, 25.11.2011