Weihnachtliche Weltneuheit aus dem Erzgebirge

Aus Räuchermann und Nussknacker wird der RauchKnacker®.

Hybrid-Fahrzeuge, 2-in-1-Kombis, innovative Multitalente: Einfache Ideen sind oft die genialsten. So wie der RauchKnacker aus dem Erzgebirge, denn das gab es noch nie: Räuchermann und Nussknacker in einer Figur.

Die Idee dazu hatte das Unternehmen Kleinkunst aus dem Erzgebirge® Müller bereits vor 3 Jahren in einem Gespräch mit einem Fachhändler in den USA. Dieses Jahr wird der RauchKnacker nun erstmalig im Weihnachtsgeschäft vorgestellt. Beide Funktionen – Rauchen und Nüsse knacken – sind durch einen technischen Kniff unabhängig voneinander aber auch gleichzeitig möglich. Eine integrierte Feder gewährleistet, dass der Mund stets ein wenig offen steht, um die Funktion eines Räuchermannes immer zu ermöglichen. Zum Knacken von Nüssen lässt sich die Federkraft leicht überwinden und der Mund des Nussknackers wird komplett geschlossen.

„Rund 80 Einzelteile, 100 Arbeitsschritte und die geschickten Hände unserer qualifizierten Mitarbeiter sind erforderlich, um diese Figur entstehen zu lassen“, erklärt Ringo Müller, Holzspielzeugmachermeister und Geschäftsführer in 4. Generation. „Aktuell wird als Neuheit 2019 bereits an einem weiteren RauchKnacker gearbeitet, denn noch nie gab es auf eine Neuheit eine solche Resonanz.“

 

Über das Unternehmen

Das Familienunternehmen Kleinkunst aus dem Erzgebirge® Müller gilt als die Traditionsmanufaktur der Erzgebirgischen Holzkunstbranche. Gegründet 1899 vom Urgroßvater des heutigen Inhabers hat sich die Manufaktur eines bewahrt und zum Markenzeichen entwickelt: Die liebevolle Handarbeit der kleinen und großen Kostbarkeiten.

Mit vielen dieser Produkte beteiligte sich das Unternehmen an den Designwettbewerben „Tradition & Form“, der vom Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielwarenhersteller jährlich ausgerufen wird und dem „Sächsischen Staatspreis für Design“.

Mittlerweile konnte das Unternehmen drei dieser begehrten Preise gewinnen. „Auch im nächsten Jahr werden wir uns wieder beteiligen und eine der diesjährigen Neuheiten zum Wettbewerb einreichen.“ verspricht Ringo Müller und hofft auf einen der begehrten Preise im Jubiläumsjahr der Manufaktur.