Von opulenten Damasten bis zu pfiffigem Bett-Skirting

Foto: vti/W. Schmidt
Foto: vti/W. Schmidt

Textilhersteller der Region kehrten mit Optimismus von weltgrößter Heimtextil-Messe zurück

29 ostdeutsche Aussteller, davon 17 aus der Region Erzgebirge-Vogtland, präsentierten sich vom 12. bis 15. Januar 2016 auf der internationalen Messe „Heimtextil“ in Frankfurt/Main. „Die attraktiven Neu- und Weiterentwicklungen unserer Produzenten trafen hinsichtlich Design, Materialauswahl und Verarbeitungsqualität den Geschmack des anspruchsvollen Fachpublikums. Der Verlauf der weltgrößten Heimtextilien-Messe stimmt uns für den weiteren Jahresverlauf optimistisch“, resümierte Bertram Höfer, Hauptgeschäftsführer des Verbandes der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e. V. (vti), Chemnitz.

 

Zu den Blickfängen am Stand der Curt Bauer GmbH, Aue, gehörte gekonnt ins Szene gesetzte Bettwäsche aus Mako-Brokat-Damast mit orientalisch anmutendem Design. Auch die mittlerweile dritte Kinderbettwäsche-Kollektion der Firma – diesmal zum Thema „Waldfreunde“ - fand Zuspruch. Die 2016-er Messe war für „Curt Bauer“ zugleich ein Jubiläum. „Wir sind seit nunmehr 25 Jahren in Frankfurt dabei. Die `Heimtextil` ist und bleibt unsere wichtigste Messe in diesem Genre“, erläuterte Geschäftsführer Michael Bauer, der seit vielen Jahren auch im Messebeirat mitwirkt: „Die diesjährige Veranstaltung ist für uns erfolgreich verlaufen. Wir haben viele Stammkunden getroffen und konnten außerdem Neukunden aus dem arabischen Raum sowie aus dem deutschen Fachhandel gewinnen.“  Die 130 Mitarbeiter zählende Familienunternehmen produziert Bett- und Tischwäsche für gehobene Ansprüche. Die hochwertigen Heimtextilien aus der erzgebirgischen Damastweberei sind in Deutschland ebenso beliebt wie in Österreich, China, Japan, Nordamerika und Osteuropa.  

 

„Bett-Skirting“ heißt eine viel beachtete Messeneuheit der Firma Brändl Textil, Geyer. Dabei handelt es sich um schützende und zugleich dekorative Bezüge für die Unterteile von Boxspring-Betten. Sie helfen sowohl Objektbetreibern als auch Privatnutzern, Arbeitsaufwand und Kosten zu senken. Die einfach handhabbaren „Skirts“ (dt.: Rock, Schürze, Rand) können - passend zum sonstigen Interieur - individuell bedruckt werden. Auf großes Interesse bei den Messebesuchern stieß zudem ein neuartiges Spannbettlaken, in das vollflächig ein dreidimensionales Polyester-Gewirke eingearbeitet ist. „Dieser quasi hinterlüftete Komfort-Matratzenschutz sorgt für ein außerordentlich angenehmes Klima beim Schlafen. Unsere Firma ‚Egino Haustextilien‘ hat damit bereits mehrere Hotels ausgestattet. Auch der Facheinzelhandel zeigte in Frankfurt starkes Interesse“, berichtete Firmenchef Jörg Brändl. Die 40 Mitarbeiter zählende Brändl-Gruppe beliefert Kunden in Deutschland, Belgien, Italien, den Niederlanden und der Schweiz mit originellen und jeweils bedarfsgerecht konfektionierten Heimtextilien.  In Geyer betreibt Brändl Textil einen eigenen Werksverkauf. 

 

Die Heimtextil in Frankfurt am Main, internationale Leitmesse für Wohn- und Objekttextilien, endete mit einem Aussteller- und Besucherplus. Über 69.000 Fachbesucher (2015: 67.861) und 2.866 Aussteller (2015: 2.723) aus aller Welt reisten vom 12. bis 15. Januar nach Frankfurt, um gemeinsam in ein wirtschaftlich aussichtsreiches Geschäfts- und Messejahr 2016 zu starten. Detlef Braun, Geschäftsführer der Messe Frankfurt, zeigt sich sichtlich zufrieden: „Die gesamte Welt des textilen Interior Designs war in Frankfurt zu Gast, das Plus bei Ausstellern wie auch Besuchern spricht für sich. Dabei zeigte sich, dass die positiven Wirtschaftsindikatoren die Gespräche zwischen den Anbietern und Einkäufern beflügelt haben. Die Heimtextil bestätigte damit eindrucksvoll ihre Position als weltweiter Branchentreffpunkt Nummer Eins.“

 

Quelle: vti / Verband der Nord-Ostdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie e.V.