Veilchen wachsen jetzt auch auf Servietten

Najeh Braham von Erzgebirge Aue startet Produktion in Wolkensteiner Unternehmen

Heinzebank. Der derzeit verletzte Najeh Braham vom FC Erzgebirge Aue kann vielleicht schon nächste Woche wieder mit der Mannschaft trainieren. Das sagte der Fußballprofi am Samstag am Rande seines Besuches beim Herbstfest der Firma Paper und Design an der Heinzebank.

Beim Kickerspielen gab er eine gute Figur ab. Mit Enrico Barth von der Managementabteilung des Vereins besiegte er Philipp Böhme und Patrick Hecker, die Mannschaft des Gastgebers, mit 10:9. Vorher nahmen die beiden Männer der "Macht aus dem Schacht" die Werkhalle in Augenschein, und Najeh Braham startete symbolisch die Produktion der Servietten mit dem Motiv des FC Erzgebirge Aue. "Wir fühlen uns dem Sport sehr verbunden, haben in unserer Belegschaft sehr viele Aue-Fans und zählen zu den Co-Sponsoren des Vereins, deshalb produzieren wir diese Serviette und die Kerze mit dem gleichen Motiv", sagte Thomas Grutzeck von der Abteilung Marketing und Kommunikation bei Paper und Design. Demnach möchte das Unternehmen erst einmal mit der Produktion von 5000 Packungen Servietten beginnen. Najeh Braham dienten sie am Samstag bereits mehrfach als Träger seiner Autogramme. Nach dem Kickerspiel wurde er von vielen Fans umringt. "Natürlich macht das Spaß, was wären wir denn ohne unsere Fans?", sagte er, während er sich in der Menge tummelte. Das Herbstfest am Samstag war für Paper und Design eine Premiere. "Wir nehmen das natürlich auch zum Anlass, um uns unseren Kunden zur präsentieren", sagte Thomas Grutzeck. Derzeit sind 200 Männer und Frauen in der Firma beschäftigt. Für junge Leute stehen noch Ausbildungsplätze zur Verfügung. (jag)

 

 

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Marienberger Zeitung, 25.10.2010