Unesco adelt Drechsler-Handwerk

Mit der Aufnahme in die Liste des immateriellen Kulturerbes der Unesco ist das Drechslerhandwerk nun eine von 97 aufgeführten "lebendigen Kulturformen". In der Region ist die Freude groß. Denn jahrelang haben sich Vertreter des Handwerkes um einen Eintrag in die deutsche Kulturerbe-Liste bemüht.

"Diese Auszeichnung wertet das Handwerk auf", betont Martin Steinert, verantwortlich beim Drechselzentrum Erzgebirge für den Bereich Marketing. 

[...]

"Die Neuaufnahme in Deutschlands Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes freut uns sehr, würdigt sie doch die Handwerkstechnik, mit der die Entstehung all unserer Figuren ihren Anfang nimmt", sagt Lena Sabotta, Sprecherin von Wendt und Kühn. "Dass dies nun auch offiziell bekundet wird, ist eine wunderbare Wertschätzung."

Bei Thomas Müller, Leiter des Beruflichen Schulzentrums für Ernährung, Technik und Wirtschaft, ist ebenfalls die Freude groß. Drechsler sowie Holzspielzeugmacher werden am Standort Seiffen ausgebildet. Dafür brauche es genügend Interessenten, die den Berufsweg einschlagen. Der Titel könne helfen.

 

 

Quelle: Freie Presse vom 04.01.2019, Georg Müller