Turck Duotec sorgt für einen schlank verketteten Fertigungsprozess

Turck Beierfeld

Turck Duotec hat seinen Fertigungsprozessen eine Schlankheitskur verpasst: Mit Lean Manufacturing und Shopfloor-Management hat der Elektronikdienstleister die Durchlaufzeiten reduziert und Störungen in den Fertigungsabläufen minimiert. Wichtig war die Einbindung der Mitarbeiter.

 

Mit die größten Sparpotenziale in der Elektronikfertigung liegen bekanntlich in der Optimierung der Prozessketten. Das erfordert allerdings neue und flexible Produktionskonzepte. Denn viele Elektronikhersteller kämpfen mit unstrukturierten Projekten, unkalkulierbarem Aufwand und langen Durchlaufzeiten in der Fertigung. Optimierer sehen es als Idealzustand, wenn Durchlaufzeit und eigentliche Bearbeitungszeit annähernd gleich sind.

 

Ein Blick auf den Shopfloor zeigt oft, dass die Realität davon weit entfernt ist. An die 99 Prozent der Durchlaufzeit sind Liege- und Ruhezeiten für Material, Zwischen- und Fertigprodukte. Ungünstig für eine Industrie, in der Material und Bauteile zwischen 60 und 95 Prozent der Herstellungskosten des Produktes ausmachen. Hier schlummern also große Reserven.

 

 

 

Quelle: Elektrotechnik vom 28.06.2016, Karin Pfeiffer