Tradition: Fünf große Bergparaden im Erzgebirge

Gleich fünf große Bergparaden waren im Erzgebirge an diesem Wochenende zu erleben. Am Sonntag fanden Bergparaden in Marienberg und Lößnitz statt; Johanngeorgenstadt lud zum Schwibbogenfest ein. Am Sonnabend marschierten bereits die Bergmannskapellen in Zwickau, Seiffen und Schwarzenberg auf.

 

Ursprünglich dienten die Bergaufzüge und Bergparaden dazu, dem Landesherren und seinem Gefolge bei besonderen Anlässen wie Hochzeiten oder dem Besuch hoher Gäste zu huldigen. Heute sind sie der Höhepunkt der erzgebirgischen Weihnachtsmärkte und sogenannter Bergquartale. Nur in Sachsen existieren nach Angaben des Erzgebirgsvereins die dabei aufgeführten Bergmärsche. Sie finden in der Regel an festen Terminen statt.

 

Traditionell bringen nostalgische Züge aus verschiedenen Teilen Sachsens die Besucher zu den Paraden und Festen. Nach Johanngeorgenstadt fuhr am Sonntag ein Dampfsonderzug von Nossen über Chemnitz, Aue und Schwarzenberg. Das Sächsische Eisenbahnmuseum Chemnitz bot am selben Tag eine Lichtlfahrt mit seinem eigenen Dampfzug an. Bereits am Sonnabend ist ein Dampfsonderzug von Leipzig nach Schwarzenberg gefahren. Zudem gab es Pendelfahrten zwischen Schlettau und Schwarzenberg.

 

Bergparaden in Sachsen 2011

10.12.2011 14:00 Zwickau

10.12.2011 15:30 Seiffen

10.12.2011 17:00 Schwarzenberg

11.12.2011 14:00 Marienberg

11.12.2011 14:30 Auerbach

11.12.2011 17:00 Lößnitz

17.12.2011 16:00 Dresden

18.12.2011 13:30 Annaberg-Buchholz

18.12.2011 17:00 Geyer

24.12.2011 06:00 Ehrenfriedersdorf

25.12.2011 05:00 Jöhstadt

 

 

Quelle: www.mdr.de, 11.12.2011