Stollberger Lehrerin erhält „Deutschen Lehrerpreis 2013“

Sigrid Löffler, Leherin für Geografie und Mathematik am Stollberger Carl-von-Bach-Gymnasium, ist gestern von Kultusministerin Brunhild Kurth in Berlin mit dem „Deutschen Lehrerpreis 2013“ ausgezeichnet worden.

In Berlin sind gestern drei sächsische Pädagogen mit dem „Deutschen Lehrerpreis 2013“ geehrt worden – unter ihnen Sigrid Löffler, Lehrerin für Geographie und Mathematik am Carl-von-Bach-Gymnasium im erzgebirgischen Stollberg. Mit den Auszeichnungen würdigte die Jury ihr herausragendes pädagogisches Engagement. Die Preisträgerin wurdein der Wettbewerbskategorie „Schüler zeichnen Lehrer aus“ im Vorfeld von ihren Schülern für die Auszeichnung nominiert. Die Ehrung erfolgte durch Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Wolfgang A. Herrmann, Präsident der Technischen Universität München.

 

Kultusministerin Brunhild Kurth, Mitglied der Wettbewerbs-Jury zum „Deutschen Lehrerpreis – Unterricht innovativ“, würdigte das Engagement der ausgezeichneten Lehrkräfte um einen guten Unterricht: „Die schönste Anerkennung für Lehrer kommt direkt von den Schülern. Das Schülerlob unterstreicht wie wichtig die Rolle der Lehrer ist. Sie vermitteln den jungen Menschen nicht nur Wissen, sondern auch Werte und bereiten sie auf Ausbildung, Berufsleben und gesellschaftliche Herausforderungen vor. Dass gleich drei Lehrerinnen aus Sachsen den Preis errungen haben, freut mich natürlich sehr. Mit ihrem herausragenden Engagement fördern sie ein vertrauens- und verantwortungsvolles Miteinander von Schülern und Lehrern. Sie haben diese Auszeichnung mehr als verdient. Herzlichen Glückwunsch! Diese drei Lehrerinnen stehen für viele Lehrkräfte in Sachsen.“

 

Der „Deutsche Lehrerpreis“ wird seit 2009 jährlich gemeinsam von der Vodafone Stiftung Deutschland und dem Deutschen Philologenverband in zwei Kategorien vergeben. In der ersten Kategorie „Schüler zeichnen Lehrer aus“ nominieren Schüler der Jahresabschlussklassen besonders engagierte Pädagogen, die das verantwortungsvolle Miteinander fördern und durch ihre soziale Kompetenz einen bleibenden Eindruck bei den Schülern hinterlassen haben. In der zweiten Kategorie „Lehrer: Unterricht innovativ“ sind Lehrer dazu aufgerufen, sich mit fächerübergreifenden, teamorientierten Unterrichtsprojekten um einen der drei Haupt- und drei Sonderpreise zu bewerben. Fast 3.500 Schüler und Lehrkräfte hatten sich insgesamt an der diesjährigen Wettbewerbsrunde beteiligt.