Sommer-Ski-Event in Augustusburg

Hier wird die textile Piste auf Rost's Wiesen getestet. Am Sonntag geht es dann mit dem kompletten Winterequipment talwärts. Foto: Mr. Snow
Hier wird die textile Piste auf Rost's Wiesen getestet. Am Sonntag geht es dann mit dem kompletten Winterequipment talwärts. Foto: Mr. Snow

Ausgründungen der TU Chemnitz machen Pistenvergnügen möglich

Skifahren und Snowboarden ohne Schnee! Das geht! Dank einer Entwicklung aus Chemnitz. Ein textile Skipiste ermöglicht am 19. Juli 2015 ab 15 Uhr auf dem Hang von Rost´s Wiesen erstmals Pistenvergnügen auch im Sommer.

 

Chemnitz/ Augustusburg. Gleich zwei Ausgründungen der Technischen Universität Chemnitz – Mr. Snow und Silbaerg – laden gemeinsam mit Rost´s Wiesen am 19. Juli 2015 zur „frühesten Skisaisoneröffnung in Augustusburg seit Beginn des Klimawandels“ ein. Ab 15 Uhr können Skifahrer und Snowboarder auch bei Temperaturen über 25 Grad Celcius ihren Sport ausüben. 

 

Wenn Schneekanonen versagen, Gletscher zu weit weg sind und Skihallen keine Alternative bieten, kann das Wintermaterial in Augustusburg tatsächlich ausgepackt werden. Möglich wird dies mit textilen Skipisten aus Chemnitz. Die Gleitflächen lassen sich auch auf geneigten Ebenen – wie dem Skihang von Rost´s Wiesen - gut ausrollen und befestigen. Diese Neuinterpretation von Schnee stammt vom Institut für Fördertechnik und Kunststoffe der TU Chemnitz. Die Entwickler Arndt Schumann aus Neudorf und der Chemnitzer Jens Reindl haben unterdessen mit Unterstützung des Gründernetzwerkes SAXEED den Sprung in die Selbständigkeit gewagt und vertreiben nun als „Mr. Snow“ den dreischichtigen, luftdurchlässigen Schnee-Stoff weltweit. Zur Herstellung des Belages kommen Hightech-Textilien zum Einsatz, die glatt sind, nicht kaputt gehen, die die Fläche unter dem weichen Belag atmen lassen und - wenn man doch einmal stürzen sollte - keine Blessuren hin  terlassen. In den letzten Jahren bestand die Piste bereits mehrere Praxistests, unter anderem, in mehreren Kinder-Lernparks in Europa, ebenso bei der Skischule Schulze im IFA Ferienpark in Schöneck oder bei der Ocean Jump Freeski Weltmeisterschaft in Kiel. Seit Sommer letzten Jahres vertrauen auch die Skispringer vom SSV Geyer auf die Auslaufmatten von Mr. Snow. Die vom Hochwasser 2013 betroffene Sprunganlage erhält durch das Textilsystem die Möglichkeit, Teile des Auslaufes schnell einzurollen, falls erneut Starkregenfälle auftreten. 

 

In Augustusburg mit dabei sind auch die deutschen Hochschulmeister im Snowboarden, Henning Rabe und Paul Baudach von der TU Chemnitz. Unter anderem werden sie sich auf den Hightech-Snowboards von Silbaerg den am Sonntag weiß gekleideten Hang hinunter wagen. Auch dieses Produkt hat seinen kreativen Ursprung an der Chemnitzer Universität, konkret am Institut für Strukturleichtbau. Dieses Institut koordiniert derzeit das bundesweit einzige Exzellenzcluster für Leichtbauforschung mit der Bezeichnung MERGE (Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen). Der aus Stollberg stammende Silbaerg-Geschäftsführer Jörg Kaufmann und weitere Firmenmitarbeiter promovierten oder studieren noch an diesem Institut unter Leitung von Prof. Dr. Lothar Kroll und haben den Inhalt ihrer Forschungsarbeiten bereits 2011 als Start-up ausgegründet.

 

Die beiden Chemnitzer Start-ups und die Sportler der TU erhoffen sich vom bevorstehenden Sommer-Ski-Event in Augustusburg weitere positive Rückkopplungen auf ihre  Firmen, auf die Chemnitzer Universität und natürlich auch auf den Wintersport in der Erzgebirgsregion.