Sachse liefert Strom für Messe in Monaco

Umweltingenieur Harald Leitl reist zum vierten Mal ins Fürstentum. Diesmal hat er ein solarbetriebenes Hauskraftwerk im Gepäck.

 

s klingt ein wenig nach Utopie. Doch der Oberlungwitzer Umweltingenieur Harald Leitl plant zum vierten Mal ein Husarenstück im Fürstentum Monaco. Bei der Umweltmesse Monacology 2018 hat er die komplette Stromversorgung für die Messestände übernommen - dafür zapft er im Hafen von Monte Carlo die Sonne an.

 

"Ich bin von Fürst Albert wieder eingeladen worden. Inzwischen erwartet man von mir, dass ich mir jedes Mal etwas Neues einfallen lasse", sagt Leitl und schmunzelt. Ein unscheinbarer Kasten mit den Abmessungen 1 x 1 Meter beliefert vom 11. bis 15. Juni das komplette Messegelände im Hafen mit Strom. 

 

[...]

 

Gespeist wird das Hauskraftwerk von acht Photovoltaik-Elementen, die im Hafen dekorativ aufgebaut und zur Sonne ausgerichtet werden. Jedes Teil liefert 290 Watt. Das gesamte System ist unglaublich intelligent und lernfähig. "Es kann die Wetterdaten verarbeiten. Das heißt, ist für den nächsten Tag Sonne angekündigt, liefert es heute aus den Batterien Energie ins Netz und leert so die Akkus, um sie dann am nächsten Tag wieder voll aufzuladen", sagt Leitl.

 

[...]

 

 

Quelle: Freie Presse vom 07.06.2018, ​Hans-Peter Kuppe