Richtkrone für HENKA-Neubau

Geschäftsführer und Erzgebirgsbotschafter Bernd Hentschel im Gespräch
Geschäftsführer und Erzgebirgsbotschafter Bernd Hentschel im Gespräch

Neuer Firmensitz der HENKA Werkzeuge und Werkzeugmaschinen GmbH

Im Oktober 2012 erfolgte der Spatenstich am neuen Standort im Gewerbegebiet Stollberg, am 16.08.2013 war planmäßig Richtfest und Mitte Dezember 2013 Einzugstermin. Der Geschäftsbetrieb soll dann offiziell am 06.01.2014 beginnen. In Rittersgrün hat die HENKA GmbH, die knapp 40 Leute beschäftigt, keine Möglichkeiten der Vergrößerung gefunden. Und die mittlerweile dringend erforderliche Nähe zu einer Autobahn, denn die Kunden kommen inzwischen aus Sachsen-Anhalt und Thüringen, gibt es da auch nicht. Insgesamt 23 Lose umfasst der Bauantrag und alle sind an sächsische Firmen vergeben worden, 21 davon auch an Firmen aus dem Erzgebirgskreis. Die Bauplanung und Architektur hat ein Schwarzenberger Büro, den Rohbau eine Baugesellschaft aus Scheibenberg übernommen.

 

Hätte allein der Privatmann Bernd Hentschel entscheiden dürfen, die Firma HENKA würde in Rittersgrün bleiben. "Ich brauche ja von daheim nur 30 Sekunden über den Hof zur Arbeit gehen", so der Geschäftsführer Dr. Bernd Hentschel. Da er aber die Zukunft des Unternehmens im Blick haben will und muss, hatte der Privatmann kein Mitspracherecht. Und so entschied er sich zum Firmenumzug nach Stollberg. "Bald werde ich einen 30-minütigen Arbeitsweg haben". HENKA vertreibt auf dem Sektor der der Werkzeuge und Werkzeugmaschinen Produkte eines großen schwedischen Konzerns und qualifiziert zudem für allerlei Firmen die Mitarbeiter in der Branche.

 

Quelle: Henka Werkzeuge und Werkzeugmaschinen GmbH

 

Foto: Regionalmanagement Erzgebirge /  4imedia