Preis für Produkt- und Geschäftsmodellinnovation

BLEMA KIRCHEIS gewann den 1. Platz beim Sächsischen Staatspreis für Innovation 2017 (Foto: futureSAX)
BLEMA KIRCHEIS gewann den 1. Platz beim Sächsischen Staatspreis für Innovation 2017 (Foto: futureSAX)

Der Freistaat gilt als Land der Erfinder. Jetzt vergab er Preise an Unternehmen mit intelligenten Konzepten.

 

[...]

 

Ob Lebensmittel in runden oder eckigen Verpackungen stecken, ist dem Verbraucher zumeist schnuppe. Für die Hersteller kann es eine Herausforderung sein, für Maschinenbauer indes ein Wachstumsfeld. Die Gebrüder Leonhardt Blema Kircheis hat diese Chance genutzt. Als Sondermaschinenbauer im Bereich Metall- und Kartonverbundverpackungen war das Unternehmen aus Aue (Erzgebirgskreis) gut ausgelastet. Doch Firmenchef Leonhard sah perspektivisch einen gewissen Stillstand, der irgendwann lähmen würde. Das Unternehmen mit 165 Mitarbeitern sollte stattdessen die Wettbewerbsfähigkeit erhöhen - am besten mit einem Alleinstellungsmerkmal. Die Chance dazu kam aus Reutlingen. Dort produzierte die Firma Manz Maschinen für Unterhaltungselektronik, Solarmodule, Batterien und Verpackungsmaschinen für Lebensmittel.

 

Letztere passten aber nicht mehr ins Firmenkonzept - der Blema eröffneten die erworbenen Technologien dagegen neue Horizonte. Sie wurde damit zum Komplettanbieter für Verpackungsmaschinen - und nach eigenen Angaben Weltmarktführer in dieser Nische. "Wir können jetzt alles", meinte Leonhardt. Ob spiralgewickelte Dosen für trinkfertigen Kaffee, Suppen oder Chips beispielsweise - zur Herstellung dieser Dosen kann die Blema nun komplette Anlagen liefern. Eine typische Anlage besteht aus Papierabrollungen, Wickel- und Etikettiermaschine, Schneidwerk, einer Maschine zum Aufbringen des Dosenerschlusses sowie einem Sammelverpacker.

 

Zwei Jahre nach dem Zukauf zieht Leonhardt eine positive Bilanz: Der Umsatz ist um 90 Prozent gewachsen, es wurden neue Kunden, unter anderem Marktführer wie Nestlé, gewonnen. Und Leonhardt sieht strategisch noch viel Potenzial: Die Bevölkerung wächst und auch die Kaufkraft wird weltweit steigen. Deshalb soll die Blema internationaler werden und in Europa, Asien und den USA weiter Fuß fassen.

 

Mit dieser Kombination aus Produkt- und Geschäftsmodellinnovation war Blema Kircheis beim diesjährigen Sächsischen Innovationspreis für die Jury klarer Favorit. "Allein mit Produktinnovationen lässt sich der Wettlauf um Kunden nicht mehr gewinnen", begründet das Sächsische Wirtschaftsministerium. Neue Ideen bei Service, Organisation und Geschäftsmodellen seien für produzierende Firmen ebenso notwendig. Insgesamt hatten sich für den Preis 23 Firmen beworben.

 

[...]

 

 

Quelle: Freie Presse vom 06.12.2017, Ramona Nagel