Porsche investiert ins Erzgebirge

Marion Schaberich, Oliver Blume, Markus Kreutel, Albrecht Reimold, Andreas Haffner und Carlo Modesto weihen die neue Servopresse ein. (Foto: Porsche / Marco Prosch)
Marion Schaberich, Oliver Blume, Markus Kreutel, Albrecht Reimold, Andreas Haffner und Carlo Modesto weihen die neue Servopresse ein. (Foto: Porsche / Marco Prosch)

Einweihung einer Servopresse bei der Porsche Werkzeugbau GmbH Schwarzenberg

Am Dienstag (4.7.) wurde in Schwarzenberg eine neue Servopresse bei der Porsche Werkzeugbau GmbH in Betrieb genommen. Die feierliche Einweihung machte deutlich, dass Porsche bewusst ins Erzgebirge investiert. Dies unterstrich auch der Vorstandsvorsitzende der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG, Oliver Blume. Er lobte die Belegschaft und bekräftigte, dass die Mitarbeiter mit ihrer herausragenden Kompetenz im Werkzeugbau vollwertige Mitglieder der Porsche-Familie sind. Markus Kreutel, Vorsitzender der Geschäftsführung des Porsche Werkzeugbaus betonte zudem, dass die Einweihung der neuen Servopresse einer der ersten Schritte zum Ausbau des Betriebs ist, dem in nächster Zeit weitere umfangreiche Investitionen folgen werden. Insgesamt will Porsche in den kommenden Jahren zirka 40 Millionen Euro in den Standort im Erzgebirge investieren.

 

 

  /resdb/image/1/de/36/82/pwg_20170704_324385m_marcoprosch___klein_17213.jpg

 

Die neue Servopresse im Porsche Werkzeugbau. (Foto: Porsche / Marco Prosch)