Politik und Wirtschaft auf einer Wellenlänge

Eine Delegation von hochrangigen Politikern unter Leitung des Ministerpräsidenten Sachsen Stanislaw Tillich unternahm vom 21.-26.11.2010 eine Reise in die VAE Abu Dhabi und nach Katar. Begleitet wurde die Delegation von 21 Geschäftsführern, Eigentümern und leitenden Mitarbeitern aus mittelständischen Unternehmen Sachsens, sowie einem großen Aufgebot von Presse.

Ziel war eine Festigung der sich anbahnenden Beziehungen von Sachsen zu beiden Ländern. Die Staatskanzlei und die Wirtschaftsförderung Sachsen (WFS) hatten zur Vorbereitung der Reise wenig Zeit und die Besuchstermine für Ministerpräsidenten, bzw. die Wirtschaft waren sehr eng gesteckt. Alles sollte perfekt sein, aber die arabische Mentalität und der Zeitdruck führten dennoch zu geringfügigen Terminänderungen im Reiseprogramm. Die beiden Außenhandelskammern (AHK) der Länder und die beiden Botschaften waren besonders gefordert alle Termine vorzubereiten und zu koordinieren. Natürlich hatte die Politik, aber auch jedes Unternehmen konkrete Ziele für den Aufbau einer Zusammenarbeit zwischen Sachsen und beiden arabischen Ländern. Beim Ankurbeln von wirtschaftlichen Beziehungen ist die Politik als Türöffner sehr nützlich. Einerseits verstärkt in diesen Ländern die Fürsprache eines hochrangigen Politikers das Vertrauen in eine Firma aus Sachsen auf hoher Ebene und andererseits müssen die bilateralen Beziehungen zwischen den Staaten funktionieren. So können sinnvolle Wirtschaftbeziehungen zwischen mittelständischen Unternehmen unterschiedlicher Kulturen in Gang kommen. Dazu kommt, dass Sachsen nur ein Bundesland in der Bundesrepublik Deutschland ist und bei den ständigen Gästen der Regierungschefs der verschiedenen Länder der Erde in der reichen Golfregion die Zeit mit den wichtigsten und mächtigsten dieses Erdteils von deren guten Willen abhängt. Dank der sehr guten Vorbereitung durch die Mitarbeiter der Staatskanzlei, der WFS, der AHK sowie den Botschaften wurde der Besuch für alle Teilnehmer zu einem vollen Erfolg. Ob in Einzelgesprächen mit möglichen Kunden oder Geschäftspartnern oder in Gruppengesprächen und Informationsveranstaltungen mit erfahrenen Firmen mit langjährigen Präsenzen vor Ort. Die Informationen waren für die Teilnehmer zur Anbahnung von Geschäftbeziehungen und deren Abwicklung und Organisation sehr wichtig und führten nicht selten schon zu konkreten Anfragen. Insgesamt bleibt festzustellen, dass, wenn es eine gute Vorbereitung gibt, Reisen einer solchen Art zur positiven wirtschaftlichen Entwicklung beitragen und Wirtschaft und Politik sich gut ergänzen können.

 

 

Quelle: Bibliothekseinrichtung Lenk GmbH, Pressemitteilung 28.11.2010