Nur im ersten Moment war er über Platz fünf enttäuscht

EuroSkills 2016
EuroSkills 2016

Ein Burkhardtsdorfer Maler ist bei den Europameisterschaften der Berufe an den Start gegangen. Der Sprung aufs Treppchen gelang nicht. Profitiert hat er trotzdem.

 

Burkhardtsdorf. Mit einem fünften Platz und einer Medal of Excellence im Gepäck ist Johann Seifert von der Euro Skills 2016 ins Erzgebirge zurückgekehrt. Der Burkhardtsdorfer startete bei der Europameisterschaft der Berufe in seinem Job als Maler/Lackierer für die deutsche Mannschaft, die mit 24 Teilnehmern nach Göteborg gereist war. Mit der Medaille werden junge Fachkräfte für hervorragende Leistungen im Wettbewerb geehrt. "Im ersten Moment war ich schon ein wenig enttäuscht, dass es nicht für einen Platz auf dem Siegerpodest gereicht hat. Aber nach eine halben Stunde konnte ich mich ehrlich darüber freuen, zu den besten jungen Malern Europas zu gehören", erzählt Johann Seifert. "Zumal die Punktabstände zwischen den ersten sechs Plätzen ganz minimal waren."

 

Zu den Aufgaben gehörten eine Tapezierarbeit, eine Lackierung, das Erstellen und farbige Auslegen eines Logos, das Mischen von Farbtönen nach Vorlage und als "Kür" eine freie Technik. Johann Seifert entschied sich für eine Rostimitation. "Das ganze Projekt war zwar anstrengend und nervenaufreibend. Aber ich habe sehr viel gelernt und für mich ist die Erkenntnis, dass es Spaß gemacht hat, dabei zu sein, am Ende wichtiger als die Platzierung".

 

Am meisten haben den 22-Jährigen die Atmosphäre dieses Ereignisses und die fantastische, kameradschaftliche Stimmung unter den 493 Teilnehmern aus 28 europäischen und sieben nichteuropäischen Länder beeindruckt.

 

 

 

Quelle: Freie Presse vom 17.12.2016, Petra Wötzel