Nickelhütte Aue feiert 375-jähriges Jubiläum

Die Nickelhütte Aue GmbH begeht in diesem Jahr ihr 375-jähriges Betriebsjubiläum. Geschäftsführer Volker Carluß lud aus diesem Grund am 2. Juni zu einer Festveranstaltung in das Auer Eisstadion ein. Zu den zahlreichen Gästen und Gratulanten aus Wirtschaft und Politik gehörten der Sächsische Staatsminister Prof. Unland und Landrat Frank Vogel.

 

Die Nickelhütte Aue ist ein umweltbewusstes und innovatives Unternehmen mit 430 Beschäftigten. Der Betrieb gehört zu einem der weltweit führenden Lieferanten von Nickelkonzentraten, Nickelsalzen sowie Nickel- und Kupferbasislegierungen. Er ging aus dem historischen Blaufarbenwerk Niederpfannenstiel hervor, das 1635 von Veit Hans Schnorr gegründet wurde. Landrat Vogel würdigte die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens. Er betonte: "Wir sind stolz auf diesen Betrieb, die Nickelhütte Aue GmbH und wünschen, dass die Erfolgsbilanz weiter fortgeschrieben wird. Wir sind optimistisch, denn mit dem Einsatz, den die gesamte Belegschaft zeigt, werden auch Klippen, wie die derzeitige Finanz- und Wirtschaftskrise erfolgreich umschifft. In diesem Sinne wünsche ich dem Jubilar alles Gute. Möge die Erfolgsgeschichte noch viele Jahre weiterreichen." Darüber hinaus dankte Frank Vogel der Betriebsleitung für ihr breites soziales, sportliches und denkmalpflegerisches Engagement. Der Betrieb unterstützt soziale Projekte in der Region und macht sich auch um die Gestaltung und Erhaltung der regionalen bergbauhistorischen Traditionen verdient.

 

Das Unternehmen unterhält eine eigene Sportgemeinschaft – die SG Nickelhütte Aue e.V. Die 350 Mitglieder sind in vielen Sektionen, besonders jedoch im Nachwuchsbereich Handball aktiv. Der Betrieb ist auch Träger für den in die 1. Bundesliga aufgestiegenen Schachverein Nickelhütte Aue. "Ohne die finanzielle Unterstützung durch die Nickelhütte Aue wäre die Region um so manchen Verein ärmer. Dafür gilt Ihnen mein Dank und meine Anerkennung", so der Landrat.