Neuer Eigentümer, neuer Geschäftsführer: ereignisreiche Monate liegen hinter Paper+Design

Foto: Paper and Design tabletop/4iMEDIA
Foto: Paper and Design tabletop/4iMEDIA

Heinzebank. Die Firma ist mit mehr als 200 Mitarbeitern einer der größeren Arbeitgeber im Erzgebirge und seit Juni vergangenen Jahres in den Händen ihres bis dato größten Konkurrenten: der börsennotierten Duni-Gruppe mit Sitz im schwedischen Malmö. Doch Konfliktpotenzial sieht der neue, alleinige Geschäftsführer Thomas Hübner keines. Denn an der Heinzebank werden vor allem Dekoartikel für den Hausgebrauch produziert, während Duni-Servietten in Hotels und der Gastronomie zu Hause sind. Hat sich daran seither etwas geändert? "In Phasen hoher Auslastung haben wir bereits einige Male Duni-Produkte gefertigt." Eine gute Sache, findet Hübner. "Denn sie trägt dazu bei, dass wir unsere Produktion noch besser auslasten können." Auch im Einkauf macht die Firma mit dem neuen Eigentümer gemeinsame Sache. Hübner gibt sich selbstbewusst: Ohnehin sei Duni bei Paper und Design eingestiegen, weil das 1999 gegründete Unternehmen gut aufgestellt sei.

 

Quelle: Freie Presse am 23.10.2015 (Sebastian Münster)