Marke Plasticard verschwindet vom Markt

Gesamte Belegschaft in Elterlein hat bereits die Kündigung erhalten

VON THOMAS WITTIG

ELTERLEIN - Der Elterleiner Betriebsteil des Spielwarenherstellers Wader Quality Toys wird zum Jahresende schließen. Das ist der Belegschaft in dieser Woche überraschend mitgeteilt worden. Gleichzeitig haben die knapp 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Kündigung erhalten - inklusive der beiden Lehrlinge. "Wegen Standortstilllegung" habe die offizielle Begründung gelautet, sagt eine seit 17 Jahren in der Elterleiner Produktionsstätte beschäftigte Spielwarenmontiererin. Das Aus kommt für die Elterleiner Belegschaft wie aus heiterem Himmel. Noch im Frühjahr sei von der Geschäftsleitung des seit mehr als 50 Jahren bestehenden Unternehmens mitgeteilt worden, dass die Arbeitsplätze sicher sind. Ebenfalls von der Werksschließung überrascht ist Elterleins Bürgermeister Siegbert Ullrich. Er habe dazu bis jetzt noch keine offizielle Information der Geschäftsführung vorliegen. "Für mich ist das eine sehr merkwürdige Firmenphilosophie. Offenbar geht es nur noch um Gewinnmaximierung", so Ullrich. Auch gegenüber "Freie Presse" äußerte sich die Geschäftsleitung von Wader Toys, das seinen Sitz in Radevormwald (Nordrhein-Westfalen) hat, bislang nicht.

Mit der Elterleiner Produktionsstätte verschwindet auch eine der letzten großen Marken aus DDR-Zeiten: Plasticart. Manfred Wader erwarb den Betrieb 1993 als einen der letzten Ableger des ehemaligen VEB von der Treuhand und firmierte damit unter der Bezeichnung Wader Toys Plasticart Elterlein. Hergestellt werden Spielwaren aus Kunststoff wie Rutscherfahrzeuge, Lkw, Sandspielzeug in unterschiedlichsten Ausführungen, sowie Freizeitspiele und Park-Garagen.

 

 

Quelle: Freie Presse, Ausgabe Annaberger Zeitung, 01.07.2011