Mangel an Fachkräften sorgt für Umdenken und Umbau

Als einzige Frau arbeitet Grit Gascher in der Produktion der Firma Werkzeugbau Richter. Damit stößt sie in einen Berufszweig, den bislang fast ausschließlich Männer ausgeübt haben.

 

Grünhain-Beierfeld. Bis vor einigen Jahren gab es noch so gut wie keine Frauen, die den Beruf des CNC-Fräsers erlernen wollten. Doch der Fachkräftemangel zwingt Firmen und Mitarbeiter zum Umdenken. So auch Grit Gascher, die seit August 2016 als Fräserin im Unternehmen Werkzeugbau Richter in Grünhain tätig ist. Damit ist sie die einzige Frau unter 23 Mitarbeitern, die in der Produktion arbeitet.

 

Nach dem Schulabschluss lernte die 43-jährige Carlsfelderin zunächst Einzelhandelskauffrau und arbeitete 13 Jahre lang in diesem Beruf. Nach der Insolvenz ihrer Firma schulte sie zur CNC-Fachkraft um. "Ich habe diese Umschulung gemacht, da es in der Region viele Betriebe gibt, die CNC-Fräser suchen", erzählt sie. Außerdem hätte der Großteil aller Männer in ihrer Familie Schlosser gelernt oder haben mit der Metallverarbeitung zu tun. Dadurch konnte sie bereits hautnah miterleben, wie abwechslungsreich dieser Beruf sein kann.

 

 

Quelle: Freie Presse vom 07.06.2017, Georg Dostmann