Malermeister erfindet die Tapete neu

Ein Unternehmer aus Schwarzenberg überzeugt mit seiner neuen Art der Raumgestaltung. Jetzt erhielt er den diesjährigen Förderpreis des Maler- und Lackiererhandwerks.

 

Etwa fünf Jahre hat Claus Schmidtke an einer neuen Form der modernen Wandgestaltung gearbeitet und getüftelt. Jetzt ist der Schwarzenberger für seine Neuentwicklung - eine besondere Vliestapete - vom Kuratorium für das Maler- und Lackiererhandwerk in Berlin mit dem "Dr.Murjahn Förderpreis" ausgezeichnet worden. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert.

"Ich freue mich riesig, und es zeigt mir, dass wir auf dem richtigen Weg sind, weil es exklusiv ist, was wir machen", sagt Claus Schmidtke, der sich seine Bearbeitung hat patentieren lassen. Er graviert Vliestapeten mittels Laser. Das bislang einzigartige an dieser Tapete sei, dass die Muster, Motive und Gestaltungen nicht auf der Tapete aufgebracht werden, sondern in die Oberfläche der Tapete geschnitten sind. Die Silhouetten sind tastbar.

[...]

"Uns geht es darum, dass sich die Menschen heute auf diese Weise ihren ganz individuellen Raum gestalten können", so Schmidtke, der in Malermeister Christian Schlick einen jungen Mitstreiter und ebenfalls kreativen Kopf gefunden hat. Dabei kennen sich beide schon länger, denn Schlick hatte einst bei Malermeister Schmidtke gelernt. "Er war mein bester Schüler. Und irgendwie haben wir uns nie aus den Augen verloren."

 

[...]

 

Quelle: Freie Presse vom 12. November 2019, Beate Kindt-Matuscheck