Konjunkturumfrage zum Jahresbeginn 2014: Rückkehr auf Wachstumspfad

Chemnitz. Die aktuelle Konjunkturumfrage der Sächsischen Industrie- und Handelskammern zeigt, dass sich die Lagebeurteilungen der Unternehmen des Freistaats im Vergleich zum Jahresbeginn 2013 erheblich verbessert haben. Für die Region Chemnitz hat sich, nach einem verhaltenen Start in das Jahr 2013, die Stimmung seit der zweiten Jahreshälfte kontinuierlich verbessert. Sowohl die Lageeinschätzungen als auch die Erwartungen legen kräftig zu. Im Ergebnis klettert der Geschäftsklimaindex der Wirtschaft in der Region Chemnitz deutlich auf aktuell 121 Punkte und erreicht damit das Niveau des Boomjahres 2011. Nach zwei durchwachsenen Jahren ist ein Aufschwung auf breiter Front in Sicht.

 

90 Prozent der knapp 600 an der Umfrage beteiligten Unternehmen mit ca. 28.000 Beschäftigen aus den Bereichen Industrie, Bau, Handel, Dienstleistungen und Güterverkehr zeigen sich mit ihren Geschäften überwiegend zufrieden. 44 Prozent der Unternehmen beurteilen ihre derzeitige Geschäftslage als „gut“, nur zehn Prozent berichten von „schlechten“ Geschäften. Die Belebung im Produzierenden Gewerbe lässt das Lagebarometer kräftig steigen. In der Bauindustrie steigt die Kurve sogar auf ein neues Hoch. Noch nie waren die Bauunternehmen so zufrieden mit ihren Geschäften. Die Nachfrage nach Bauleistungen hält sich nach wie vor auf hohem Niveau. Auch die Industrie lässt die Flaute hinter sich. Steigende Auftragseingänge und folglich eine höhere Auslastung heben die Stimmung merklich. Der Handel profitiert weiterhin von steigenden Einkommen und dem Rückgang der Arbeitslosigkeit. Der Großhandel muss zwar noch die schwache Nachfrage aus der Industrie im ersten Halbjahr verdauen, allerdings zeichnet sich in der Branche ebenfalls eine deutliche Belebung ab. In der Dienstleistungswirtschaft zeigt die Tendenz ebenfalls klar nach oben. Besonders die unternehmensnahen Dienstleister profitieren von der konjunkturellen Erholung im Produzierenden Gewerbe. Einzig im Güterverkehrsgewerbe werden erneut mehr negative als positive Urteile abgegeben. Dort belasten weiterhin strukturelle Probleme die Branche.

 

Auch die Prognosen für die kommenden Monate haben sich merklich aufgehellt. Die Wirtschaft im Kammerbezirk geht mit neuem Schwung in das Jahr 2014. Die Wachstumschancen stehen gut. 21 Prozent erwarten in den nächsten Monaten bessere Geschäfte, elf Prozent schlechtere. Die Industrieunternehmen sind am optimistischsten. Mit Ausnahme der Dienstleister nehmen in allen Wirtschaftszweigen die positiven  Erwartungen zu. Auch unter den Dienstleistern befinden sich mehr Optimisten als Pessimisten. Nur im Verkehrsgewerbe überwiegt weiterhin Skepsis.

„Die Wirtschaft im Kammerbezirk ist wieder auf dem Wachstumspfad, die Prognosen lassen einen breiten Aufschwung im Jahr 2014 erwarten“, so kommentiert Franz Voigt, Präsident der IHK Chemnitz, die Ergebnisse.