Ideen gesucht - vom elektrischen Hammer bis zum Schminkgewehr

Projekthaus METEOR
Projekthaus METEOR

Professur Arbeitswissenschaft der TU Chemnitz ruft vor dem "Tag der einfachen Produkte" erneut zur Teilnahme an einem Innovationswettbewerb auf - Bewerbungsschluss: 4. November 2012

Es ist nicht selten, dass Busfahrer spätabends an einer Haltestelle eine Vollbremsung hinlegen, weil sie mitfahrwillige Personen im Dunkeln erst im letzten Moment gesehen haben. Das ist nicht nur ärgerlich, sondern kann auch gefährlich werden. Eine Lösung für dieses Problem entwickelte im vergangenen Jahr Norbert Freier und gewann damit den Wettbewerb zum "Tag der einfachen Produkte". Er erhielt den Mensch-Maschine-Preis in Gold im Wert von 300 Euro. Freiers Konzept sieht vor, dass jedes Haltestellenschild mit einer Leuchtfolie beklebt wird, die nach einem Tastendruck für etwa eine Minute leuchtet. So kann jeder Fahrgast, sobald der Bus in Sichtweite kommt, leicht auf sich aufmerksam machen. Umweltfreundlich soll das Ganze auch sein, indem die am Tag anfallende Solarenergie genutzt wird.

 

Am diesjährigen "Tag der einfachen Produkte" gibt es eine weitere Auflage des Mensch-Maschine-Preises, der spannende Produktideen auszeichnet. Bereits zum sechsten Mal veranstaltet die Professur Arbeitswissenschaft der Technischen Universität Chemnitz diesen Wettbewerb. Am "Tag der einfachen Produkte" beschäftigen sich weltweit Forschungseinrichtungen mit dem Thema "Usability", der sogenannten Gebrauchstauglichkeit von Produkten. Am 8. November 2012 dreht sich weltweit alles um Dinge, die das Leben einfacher machen. Ziel der Professur Arbeitswissenschaft ist es, das Thema den Menschen auch in der Chemnitzer Region nahezubringen.

 

Die Professur Arbeitswissenschaft ruft im Vorfeld dieses Tages zu einem Innovationswettbewerb auf, der unter der Schirmherrschaft des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) steht. "Innovative Ideen für einfache Produkte, die das Leben leichter machen", ist das Thema für Einreichungen. Wer eine tolle Produktidee, wie einen elektrischen Hammer, ein Schminkgewehr oder eine Anti-Kippel-Vorrichtung hat, oder Ideen für die Verbesserung eines bereits existierenden Produktes findet, kann sich beteiligen.

 

Vorschläge und Ideen können in Form von Text, Zeichnungen, Fotos oder Videos über ein Formular unter http://www.mensch-maschine-preis.de eingereicht werden. Unter dieser Adresse finden sich außerdem die Teilnahmebedingungen und weitere Informationen. Einsendeschluss ist der 4. November 2012.

 

Die besten Einsendungen werden von einer interdisziplinären Fachjury begutachtet und prämiert. Den Gewinnern winken Gutschein-, Sach- und Geldpreise. Die Preise werden im Rahmen der Veranstaltung am "Tag der einfachen Produkte" im Projekthaus METEOR an der Professur Arbeitswissenschaft der TU Chemnitz an die Gewinner überreicht.

 

Weitere Informationen bei Frank Dittrich, Telefon 0371 531-37878, E- Mail frank.dittrich@mb.tu-chemnitz.de.

 

Foto: Dirk Hanus